Parey l Für die Mitglieder des "Moskito-Clubs" stand ganz schnell fest, welches Thema ihre Flugshow diesmal haben soll: Das gleiche, mit dem sie auch auf dem ganzen Elbauenfest präsent sind - "Bauernhof". Während des ganzen Festwochenendes werden kleine wie große Gäste auf dem Miniatur-Bauernhof der "Moskitos" willkommen sein. "Wir bauen einen kleinen Spielplatz zu diesem Thema auf", kündigt Vorsitzende Nicole Golz an.

Da wird es eine Miniatur-Mühle geben, die auch selbst gebaut ist, da kann man melken, Gemüse- und Obstsorten spielerisch kennenlernen, sich als Müller beweisen und manches mehr. Wer den ganzen kleinen Parcour absolviert und sich überall einen Stempel holt, kriegst zum Schluss den "Pinguin-Stempel" und damit ein "Bauernhof-Eis" bei Monika Janßen. Jedes Kind, das mitmacht, bekommt außerdem ein "Farmerabzeichen" und einen kleinen Preis.

Das Thema "Bauernhof" wird sich bei der Flugshow wiederfinden. Die "Moskitos" sind bereits zum 8. Mal dabei, zunächst allerdings viermal als "Sky Diver" über die Pareyer Handballer. In den vergangenen Jahren haben sie dann als Zirkus, Piraten sowie "Fred Feuerstein" und seine Familie begeistert.

Nun also wird ein "Fliegender Traktor" von der "Speedfly Rampe" ins Wasser stürzen. So richtig nach Fluggerät hört sich das nicht an, dafür nach jeder Menge Spaß. Und drumherum wird, wie man es kennt von diesem Team, eine tolle Show stattfinden - einschließlich "Schuhplatteln" in Lederhosen.

Bereits im März haben die "Moskitos" angefangen zu bauen für die Flugshow und fürs Elbauenfest insgesamt, das heißt für den Bauernhof-Spielplatz mit der kleinen Mühle. Ausnahmsweise wurde diesmal schon etwas zum "Flugmobil" verraten, aber nur, um neugierig zu machen. Auf so manche tolle Überraschung können die Zuschauer noch gespannt sein.

Das gilt auch für die Auftritte der anderen Teams. Da ist zum Beispiel "A.S.P.", "Airsoft Squad Parey". Wer das Team bei Zusammenkünften oder Training sieht, denkt zunächst, dass hier die Bundeswehr ein Manöver abhält. Erst bei genauerem Hinschauen fällt auf, dass das mit diesen Schulterstücken und Abzeichen so nicht ganz stimmen kann. Das A.S.P.-Team hat seine eigenen, denn "Airsoft" ist ein Sport, bei dem nicht nur körperlicher Einsatz, sondern Konzentration und strategisches Denken gefragt sind, betont Sebastian Strebe und kündigt an: "Wir werden unseren Sport beim Elbauenfest vorstellen."

Die Idee, auch mal bei der Flugshow mitzumachen, sei den Mitgliedern bereits im vergangenen Jahr beim Elbauenfest gekommen, berichtet er. Sebastian Strebe ist unabhängig von seinem Sportteam schon seit Jahren bei diesem Fest aktiv - bei der DLRG, als DJ, ja, man könne fast sagen, als "Mädchen für alles". Anreiz fürs Mitmachen war natürlich nicht zuletzt, dass man hier tolle Preise gewinnen kann. Und ein paar Euros sind immer willkommen, um die Team-Kasse aufzufüllen - für die nächsten Anschaffungen.

Das Thema, das sich die Mitglieder des A.S.P.-Teams ausgesucht haben, passt ganz gut zu ihnen: Sie werden als "A-Team" an den Start gehen, frei nach der beliebten alten Fernsehserie. "Als Fluggerät bauen wir den A-Team-Bus", verrät Sebastian Strebe. Ein paar Szenen aus der Serie sollen dargestellt werden, es werde "knallen und rauchen", aber mehr wolle er nicht verraten. Eine Tanzshow werde auch mit dabei sein - dazu haben sich die Jungs Unterstützung beim Ensemble "Ice-Cream" des Elbe-Pareyer Jugendhauses geholt.

Am A-Team-Bus wurde lange getüftelt. Bevor so richtig angefangen wurde mit dem Bauen, gab es "Probeflüge" mit der Grundkonstruktion. "Beim ersten Mal haben wir uns überschlagen", gesteht Sebastian Strebe schmunzelnd. Daraufhin wurde einiges umgebaut, und beim zweiten Versuch gab es eine zwar harte, aber saubere Landung auf "Kühnes Loch". Ganz am Anfang habe ein Schwimmtest gestanden. "Wir sind mit vier Mann über den See gerudert."

Chef-Konstrukteur des A-Teams ist Tino Duckstein. Drei bis vier weitere Mitglieder machen im Bauteam mit, die anderen haben weitere Aufgaben. "Start war bei uns tatsächlich am 1.Januar", betont Sebastian Strebe. Insgesamt, sagt er, seien 15 Leute in die Flugshow eingebunden. Sieben Mitglieder und vier bis fünf Tanzmädchen werden bei der Show direkt mitmachen.

Das Ensemble "Icecream" ist darüber hinaus auch mit eigenen Teams bei der Flugshow dabei. Während die "Moskitos" und "A.S.P." jeweils in der ersten Kategorie ("ultimativ") mitmachen, also der mit großem Team plus Show, wird "Icecream" mit insgesamt 15 Akteuren in allen drei Kategorien vertreten sein, verrieten Ulrike Paul und Stephanie Müller. "Eigentlich wollten wir alle Mitglieder einbinden. Das geht aber nicht, deshalb machen wir es mit der Tanzgruppe der Jüngeren." Ulrike Paul ist fürs Tanztraining und die Gestaltung der Show verantwortlich, Stephanie Müller ist die "Baumeisterin", die auch schon einige Erfahrung mitbringt. Den Show-Teil hat "Icecream" ja schon mehrmals bereichert. "Steffi kam zu uns und fragte: Können wir nicht mal was zusammen machen?" berichtete Ulrike Paul.

Viel verraten wollen die Mädels noch nicht - nur soviel, dass in der Kategorie "Single" eine Eistüte von der Speedfly-Rampe springen wird, passend zum Namen "Icecream".

Hatte es anfangs noch so ausgesehen, als ob es dieses Jahr ein eher dürftiges Starterfeld geben würde bei der Wasser-Gaudi-Flugshow, so haben inzwischen doch noch mehrere weitere Teams Mut gefasst und sich angemeldet, freut sich Nicole Golz. Die Besucher des Elbauenfests können sich also am Sonntagnachmittag wieder auf ein buntes Spektakel rund um die "Speedfly-Rampe" freuen. Um 14 Uhr geht es am 10. August los mit der Flugshow, und für 17 Uhr ist das Finale mit Siegerehrung geplant.

Übrigens: Wer spontan noch Lust gekriegt hat mitzumachen - es ist noch nicht zu spät! Mindestens in der Kategorie "Single" ist kurzfristig bestimmt noch etwas Lustiges zu schaffen.

Kontakt/Anmeldung: flugshow-elbauenfest@vodafone.de oder 039349/958 80 oder www.facebook.de/elbauenfest

 

Bilder