In gut einer Woche wird im Rahmen des 10. Elbauenfests rund um die Pareyer Mühle das erste große Vereinefest mit Akteuren aus allen Elbe-Pareyer Ortsteilen stattfinden. Damit auch Gäste ohne Auto aus allen Ortschaften kommen können, werden Busse eingesetzt. Die Fahrzeiten stehen schon fest.

Elbe-Parey l "Bisher sind 24 Vereine, Institutionen und weitere Akteure angemeldet", freut sich Nicole Golz, Vorsitzende des "Moskito-Clubs", über die große Resonanz. Viel Vorbereitungsarbeit, zahllose Gespräche, genaueste Planung gab es im Vorfeld, verteilt auf mehrere Monate, bevor es nun in die "heiße Phase" geht. "Wir müssen schon ganz genau planen, damit wir alle Teilnehmer auf dem Geländer unterkriegen", sagt Nicole Golz. Aber dieser Herausforderung stellen sie und ihre Mitstreiter sich gern. Denn so sollte es ja sein: Ganz viele Leute aus allen Ortschaften sollen zusammenkommen, einander besser kennenlernen, zeigen, was sie machen.

Und natürlich hoffen diese vielen Akteure auch auf ganz viele Besucher. Weil es für etliche Einwohner Elbe-Pareys ohne eigenes Auto schwierig ist, zum Festgelände zu gelangen, stand schon bald fest, dass ein Bus-Transfer organisiert werden soll. Damit werden die Gäste rechtzeitig vor dem Beginn des Vereinefests vor Ort sein. Das Fest wird um 11 Uhr beginnen. Im Programm-Flyer des Elbauenfests steht irrtümlich 12 Uhr. Das gilt aber nur für den Sonntag: Da wird das Elbauenfest zur Mittagsstunde mit dem Einzug der Königinnen beginnen.

Die Abfahrtszeiten für die Zubringerbusse am Sonnabend, 9. August, stehen nun fest. Ein Bus soll von Hohenseeden über Güsen-Zerben-Parey/Lustgarten zum Festgelände fahren und anschließend von Ferchland über Derben/Neuderben, ein weiterer Bus wird die Besucher aus Bergzow abholen.

Nach dem Fest können die Gäste auf dieselbe Weise wieder nach Hause gelange.

Für die Busfahrt wird ein Entgelt von einem Euro erhoben. Diese Einnahmen sollen dann für einen guten Zweck gespendet werden, kündigte Nicole Golz an.

Auch der Ablauf des Bühnenprogramms steht inzwischen fest. Es wird ganz bunt und vielseitig sein. Darüber hinaus präsentieren sich weitere Vereine und Gruppen noch an zahlreichen Ständen, und es gibt auch sonst noch eine Menge Unterhaltung, insbesondere mit dem "Bauernhof" des Mosiko-Clubs, so dass für jeden etwas dabei sein wird.