Der Verein der Heimat- und Naturfreunde Karow begeht sein 20-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wird es eine Festwoche geben, die am kommenden Montag beginnt. Mit ganz verschiedenen Angeboten soll erneut ganz vielen Gästen etwas geboten werden.

Karow l Ob es Arbeitseinsätze zur Verschönerung des Dorfes sind, ob die Organisation des für einen so kleinen Ort geradezu spektakulären Erntefests mit tollem Umzug, ob das Zusammentragen vieler alter Gerätschaften und deren Präsentation in der Heimatstube, ob Maifest, Winterwanderung oder Radtour und so manches mehr - die Karower Heimat- und Naturfreunde haben in den 20 Jahren seit Bestehen des Vereins schon eine Menge Leben ins Dorf gebracht. Grund zum Feiern also, und das soll natürlich auch nicht im "stillen Kämmerlein" passieren, sondern mit ganz vielen Gästen. Deshalb ist das Angebot bunt gemixt.

Kultur und Geschichte gibt es am Montag unter dem Titel "Karower Gesänge": Ab 19 Uhr sind die Besucher dazu im Dorfgemeinschaftshaus willkommen, um sich die Ausstellung mit Fotocollagen von Erhard Holley anzusehen. Luise Winkelmann liest dazu ihre Texte. Auf großes Interesse dürfte bei vielen Einwohnern zudem die Vorführung alter Filmbeiträge aus dem Dorf stoßen.

"Kochen und backen wie zu Großmutters Zeiten" ist der Titel der Veranstaltung am Mittwoch, 27. August, ab 16 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus. "Hierbei sind auch junge Leute angesprochen, Muttis mit Kindern zum Beispiel", betont Marita Sontowski, Vorsitzende des Heimatvereins. Denn es soll darum gehen, dass Senioren mit den Jüngeren Speisen nach alten Rezepten zubereiten, die diese vielleicht noch aus der eigenen Kindheit aus Großmutters Küche kennen, aber selbst nicht mehr "hinkriegen". Und natürlich soll anschließend gemeinsam verkostet werden.

Am Freitag, 19. August, 19 Uhr wird im Dorfgemeinschaftshaus der Festabend des Vereins mit geladenen Gästen stattfinden.

"Karower Schlössernacht" ist der Titel der Veranstaltung, die am Sonnabend, 30. August, um 19 Uhr im Park hinter dem Schloss beginnt. Inspiriert von der "Potsdamer Schlössernacht", aber natürlich nur im "Kleinformat", sollen die Gäste hier einen stimmungsvollen Abend genießen können.

In der Combo "Swingpower" finden sich namhafte Jazzmusiker aus Hamburg und Schleswig-Holstein zusammen, die in klassischer Quintettbesetzung Swing und Lateinamerikanische Stücke spielen. Die Zuhörer dürfen gespannt sein auf eine bunte Mischung bekannter Swingstandards, Jazzballaden, Blues, Bossa-Novas und den solistischen Leistungen der einzelnen Bandmitglieder. Die Swingpower spielt in der Besetzung: Ulf Ernst (Tenorsaxofon/Altsaxofon), Thomas Niemand (Trompete), Enno Dugnus (Piano), Larry Bartels (Kontrabass), Ulrich Meletschus (Schlagzeug).

"Die Veranstaltung findet auf jeden Fall statt, auch wenn es regnet", betont Marita Sontowski. Für diesen Fall gebe es eine Ausweichvariante: Familie Baumgärtel werden dann Räume im Schloss zur Verfügung stellen.

Bilder