Quads, Motorräder, Tourenwagen und Monstertrucks. Und das alles nicht stehend am Boden, sondern durch die Luft wirbelnd. Das war die Show der "Korth-Brothers-Stunt Racers", die am Sonntag Halt in Genthin machte.

Genthin l Nervenkitzel pur am Sonntagnachmittag auf dem Parkplatz des Dänischen Bettenlagers. Die Stuntshow der Gebrüder Korth aus Thüringen ist in der Kanalstadt zu Gast. Viele Besucher sind gekommen, auch Laura Krause (7) aus Genthin. Gespannt hält sie die Hand von Papa Dominik Krause. "Ich habe die Plakate gesehen und wollte darum unbedingt her", erzählt sie.

Laura und die anderen Besucher erleben eine actionreiche Show, bei der Quads, Motorräder, Tourenwagen und Monstertrucks zum Einsatz kommen. "Diese Show gibt es schon seit 42 Jahren. Wir gastieren in ganz Europa", sagt Teamchef Andreas Korth. Auch in Los Angeles sorgten sie schon für Furore.

Der Fuhrpark besteht aus 30 Fahrzeugen, die Tourneen beginnen im Frühjahr und enden im Herbst. "Dann ist Zeit für Reparaturen", sagt Andreas Korth. "Denn Sicherheit geht vor."

Laura hält die Hände vor ihr Gesicht, als sich ein Auto überschlägt. Nichts passiert, wie die anderen Zuschauer applaudiert die Siebenjährige begeistert. Die Mitglieder der Crew sind alle ausgebildete Stuntmen. Die alten Autos, die hier mal so eben in Schrott verwandelt werden, bekommt das Team von Privatpersonen, vom Schrotthandel oder aus dem Autohaus.

Die ganz Mutigen unter den Zuschauern konnten sich in die Hände der Fahrer begeben und ein paar Runden im BMW-Tourenwagen mitfahren, das Kreischen der Insassen gab es gratis dazu.

Nach der Show sind die Zuschauer überwiegend begeistert. Auch Laura. Ihr Urteil: Spannend, cool und aufregend." Die kleine Genthinerin konkretisiert: "Zum Schluss hatte ich etwas Angst, das dem Mann etwas passiert, weil er aus so einer großen Höhe auf ein anderes Auto fallen gelassen wurde. Aber der Mann wusste, was er tat. Das hat mir am besten an der ganzen Show gefallen."

   

Bilder