Von Kristin Schulze

Genthin/Nielebock/Seedorf l Zu gleich drei Einbrüchen ist es in der Umgebung am Donnerstag gekommen. In Genthin drang gegen 13 Uhr ein Unbekannter in ein unverschlossenes Haus ein, wo er ein 13-jähriges Mädchen antraf und sich erkundigte, ob sie von einem Teich wisse, in dem er Karpfen angeln könnte.

Als das irritierte Mädchen geantwortet hatte, verließ der Fremde das Haus. Dabei schloss er mit dem von außen im Schloss steckenden Schlüssel das Haus ab. Den Schlüssel nahm er mit.

Ebenfalls am Donnerstag ist in Nielebock in ein unverschlossenes Haus eingebrochen worden. Dort wurden mehrere 100 Euro entwendet. Zeugen ist in Nielebock gegen 14.15 Uhr ein Mann aufgefallen. Er wird als zwischen 1,75 und 1,85 Meter groß, kräftig und mit schwarzen, glatten Haaren beschrieben. Er hätte einen Dreitagebart gehabt und einen schwarzen Strickpullover und Bluejeans getragen.

Zu einem ähnlichen Zwischenfall ist es am Donnerstag auch in Seedorf gekommen. Hier wurde ein Haustürschlüssel gestohlen, der im Schloss steckte. Laut ersten Erkenntnissen wurde nichts gestohlen.

"Es ist nicht auszuschließen, dass es sich bei den tatverdächtigen Personen in Genthin, Seedorf und Nielebock um ein und den selben Täter handelt", sagt Polizeioberkommissar Thomas Kriebitzsch. Zeugen in Seedorf bemerkten außerdem einen ausländischen Akzent in der Aussprache des Unbekannten.

Kriebitzsch warnt vor Leichtsinn: "Auch bei kurzer Abwesenheit sollte man Tore, Türen und Fenster verschließen."