Die Silva-Siedlung in Altenplathow, durch einen jahrelangen Investitionsstau heruntergekommen, soll wieder wie einst eine attraktive Wohngegend werden. Das ist der Anspruch des Eigentümers, der Hausverwaltung Blach und ihrem Partner, der ThermoPlus, eine 100-prozentige Tochter der Stadtwerke Duisburg AG.

Genthin l Baugerüste prägen den ersten Eindruck entlang der Hasenholztrift. Die Dächer der ersten Blöcke sind inzwischen komplett neu gedeckt, auch die alten, wackligen Schornsteinköpfe gehören bald der Vergangenheit an.

Als er auf die neuen Dächer deutet, kommt Privatinvestor Olaf Schmeichel im Gespräch schnell darauf, dass auch dieser Bereich noch nach und nach mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet werden soll. ThermoPlus aus Duisburg führt die energetische Sanierung durch. Die Dienstleistungsfirma aus dem Ruhrpott zeichnete im vergangenen Jahr in der Silva-Siedlung zunächst für den Einbau von 27 Heizungsanlagen verantwortlich, die nach der so genannten Brennwerttechnologie arbeiten. In diesem Jahr nahm sie die Photovoltaikanlagen in Angriff.

Insgesamt 1,5 Millionen Euro investiert die Duisburger Firma in Genthin neben Heizungs - auch in Photovoltaikanlagen und teilweise auch in Fenster. Frank Jost von ThermoPlus lobte die nunmehr einjährige Zusammenarbeit mit seinen Genthiner Partnern. Sie funktioniere reibungslos und unkompliziert. "Wir ergänzen uns gut", sagte der Prokurist von ThermoPlus. Jost betonte zudem, dass sich mit Heizungsanlagen nach der Brennwerttechnologie höchster Standard verbinde.

Derzeit steht unter anderem die Hasenholztrift 7 im Mittelpunkt des Baugeschehens. Sechs Wohnungen werden hier komplett saniert, alte Garagen im Umfeld abgerissen, der Eingangsbereich neu gestaltet. Die Hausverwaltung Blach beabsichtigt, bereits im Oktober in die Vermietung zu gehen, wer es wünscht, kann auch Garten mieten. Dazu laufen Gespräche mit einheimischen Privatpersonen und Trägern. Vermietet werde zu den ortsüblichen Preisen, hieß es. Ein Wohnheim stehe nicht zur Debatte.

Seit Mittwoch gehört die Hasenholztrift 7 bereits zu jenen Blöcken, die mit einer aufgeschalteten Photovoltaikanlage ausgestattet sind. Ihre Bewohner können auf einen Mix aus konventioneller und alternativer Energie zurückgreifen. Auf dem Plan für eine Komplettsanierung stehen neben der Hasenholz 5 und 7 auch die 9 noch die Dorfkienen 1.

Mittlerweile sind die Heinungen 2, 4, 6 und 8, die Altmärker Straße 12 und 8 sowie die Hasenholztrift 3 und 9 mit solchen modernen Anlagen versehen.

"Wir wollen, dass unsere Mieter etwas von Photovoltaik haben und wir ihnen den Strom günstig zur Verfügung stellen können", hieß es aus der Hausverwaltung. Für die Mieter sei es wichtig, auf ihre Betriebskosten Einfluss nehmen zu können.

Insgesamt werden 27 Photovoltaikanlagen auf den Dächern der Wohnungen des Eigentümers in der Silva-Siedlung montiert. Das Gesamtvorhaben soll bis Ende November abgearbeitet sein. Alle Aufträge gingen ausnahmslos an Unternehmen der Region, auch Folgeaufträge, wie etwa die Wartung, bleiben in Genthin und Umgebung.

Vor dem Hintergrund dringend benötigen Wohnraums für die Arbeitskräfte in der Munitionsindustrie wurde die Silva-Siedlung 1934 geplant und schon 1935 fertiggestellt. Seinerzeit wiesen sie mit elektrischem Strom und einem Anschluss an das Trink- und Abwassernetz einen großen Komfort auf. Selbst noch in den 60er und 70er Jahren bot die Silva-Siedlung gefragten Wohnraum.