Genthin l Als gestern die knapp 30 Abc-Schützen der Genthiner Grundschule Mitte gegen 7.15 Uhr von ihren Eltern auf dem Schulweg begleitet werden, sehen sie sich einer kleinen Überraschung gegenüber. Die Regionalbereichsbeamten Michael Kliemann und Heiko Möhring stehen mit ihrem Dienstfahrzeug unmittelbar vor dem Schulgelände und beobachten mit Wohlwollen, dass die Eltern ihre Sprößlinge ausnahmslos sicheren Fußes zur Schule bringen.

Nachdem am Sonnabend die Stunde der Erstklässler mit einer Schultüte schlug, wollen die beiden Beamten heute den Eltern mit einer kleinen Schultüte, die mit Süßigkeiten gefüllt ist, einen Dank aussprechen.

"Die Kinder sicher zur Schule bringen, das muss auch mal belohnt werden", sagt Michael Kliemann den überraschten Eltern. Tatkräftige Unterstützung bei der Aktion erhielten die beiden Polizisten von Schülern der 4. und 5. Klassen, die immer wieder aus einem großen Karton für weiteren Nachschub an kleinen Schultüten sorgten.

Die Resonanz bei den Eltern ist durchweg positiv, so wie bei Familie Gansel, die ihren Sohn Florian begleiten. Susann und Jens Gansel freuen sich wie alle anderen Eltern über die kleine Schultüte. "Eine gute Idee", sagt der Familienvater.

Der Hintergrund der gestrigen Aktion ist allerdings durchaus ein ernsthafter. Man wolle die eingeschulten Kinder und deren Eltern für die Probleme und Gefahren des öffentlichen Straßenverkehrs sensibilisieren, machten die beiden Regionalbereichsbeamten in den kurzen Gesprächen deutlich.

Doch auf Prävention allein wird sich die Polizei in den nächsten Tagen und Wochen nicht beschränken. Bis Mitte September werden verstärkt allgemeine Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen im Umfeld der Grundschulen in der Region Genthin durchgeführt, kündigte Thomas Kriebitzsch, Pressesprecher des Polizeireviers Jerichower Land an.

Landesweit verunglückten im vergangenen Jahr 836 Kinder. Ein nicht unerheblicher Teil dieser Unfälle ereignete sich auch auf Schulwegen. Im vergangenen Jahr wurden im Jerichower Land 17 Kinder als Folge von Verkehrsunfällen zum Teil schwer verletzt. Zwei verletzte Kinder auf ihren Wegen von oder zur Schule.