Neben dem Pareyer Sportplatz hat Zirkus "Moreno" seine Zelte aufgeschlagen - hinter dem großen Kuppelzelt noch ein großes Stallzelt, in dem Kamele und Lamas, Esel und Ziegen, Araberpferde und Ponys stehen. Sie alle sind beim Programm dabei.

Parey l "Wir sind ein klassischer Zirkus mit Artisten, Clowns und Tierdressuren", sagt Junior-Chef Gerardo Moreno. "Wir zeigen ein gemischtes Programm für die ganze Familie!" Hochseilartistik ist dabei, zählt er auf, "am römischen Ring Christina aus Spanien, Trapezkünstler, Jongleure, edle Pferde aus Arabien, Kamele aus der Mongolei, unsere Eselherde aus Mexiko, eine Kleintiergruppe - Hunde und Ziegen in einer Dressur, springende Lamas, argentinische Miniponys. Wir haben 30 Tiere dabei!"

In der Pause können die Tiere in ihrem Stallzelt besucht werden.

"Die Reise ins Wunderland" titelt Zirkus Moreno seine Show. Ein Höhepunkt ist zum Beispiel die Tanz- und Kautschukdarbietung von Zirkusprinzessin Cecile aus Frankreich (Foto), wenn sie in Gestalt der Meerjungfrau Arielle einer riesigen Muschel entsteigt, um als Schlangendame wahrhaft atemberaubende Biegsamkeit unter Beweis zu stellen. Auch am schwingenden Trapez begeistert sie.

Schwungvoll zu geht es mit Miss Moreno und ihrer Hula-Hoop-Artistik. Moreno-Spaßmacher sind Banane, Gerardo und Tarot, die unter anderem mit einer Max und Moritz-Parodie die Lachmuskeln des Publikums kitzeln.

Die tierische Sensation ist El Guapo aus Mexico mit seinen tanzenden Eseln, eine einmalige Dressurleistung dieser doch eher störrischen Vierbeiner. Humorvoll präsentiert Gerardo seine Ziegen als geschickte Balancekünstler, während Conchita Moreno in ihrer Hunde-Revue die außergewöhnlichen Talente dieser Vierbeiner unter Beweis stellt. Dies und noch vieles mehr können die Besucher im Moreno-Zirkuszelt erleben.