Nach Sanierung, Um- und Neubau weihen die Genthiner Sekundarschüler und das Lehrerkollegium "Am Baumschulenweg" ihre neue Sporthalle ein. Barrierefrei und energietechnisch auf dem neuesten Stand wurde sie pünktlich zum Schuljahresbeginn übergeben.

Genthin l Als dienstältester Sportlehrer der Schule darf Bernd Rücknagel mit 32 Dienstjahren die Darbietungen der Schüler zur Einweihung ankündigen. "Und die Sportlehrer haben diesen Tag auch am meisten herbeigesehnt", sagt Schulleiterin Monika Reinhold, die an das vergangene Jahr erinnert, als bei Wind und Wetter draußen auf dem Sportplatz unterrichtet wurde oder eine Busfahrt zu einer Ausweichturnhalle nötig war.

Seit dem neuen Schuljahr können die Genthiner Sekundarschüler nun ihre frisch sanierte Sporthalle und den neu gebauten Sozialtrakt nutzen. Bis auf Fahrradständer, Geländer und ein paar wenige kahle Stellen im frisch gesäten Rasen erstrahlt das Gebäude in neuem Glanz.

Und dass sie sportlich sind, beweisen die Schüler auch postwendend. Tanz, Akrobatik und Breakdance wird geboten.

"Die Sporthalle meiner Kindheit war nur halb so groß, da zog der Wind einmal quer durch", verrät Landrat Steffen Burchhardt in seinem Grußwort. "Wir haben auch immer noch Hallen, wo das so ist", so Genthins Bürgermeister Thomas Barz. Sein Ziel sei jedoch bis 2020 alle komplett zu sanieren. Dafür habe er auch in diesem Jahr wieder vier Orientierungsanträge beim Sachsen-Anhalt weiten Stark III-Investitionsprogramm eingereicht. Dieses wird durch EU-Mittel für regionale Entwicklung im ländlichen Raum (Efre und Eler) sowie mit Geldern Sachsen-Anhalts finanziert.

In dem sanierten Sportgebäude gibt es nun eine Be- und Entlüftungsanlage, die bis zu 80 Prozent der Wärme aus der Abluft zurückgewinnt. Es wird LED-Technik genutzt und auch farblich passt der Neubau des Sozialtrakts in Grün-, Gelb- und Orangetönen zum Schulgebäude.

Seit September 2013 wurde das bestehende Hallengebäude energetisch saniert und ein neuer Sozialtrakt errichtet. Ein Gebäude energetisch zu sanieren bedeutet, es so zu modernisieren, dass der Energieverbrauch für Heizung, Warmwasser und Lüftung minimiert wird.

Daneben ist auch rund um die Halle eine Erneuerung von Gehwegen und der Zufahrt zum Parkplatz erledigt worden. Das Bauprojekt, in das insgesamt 1,3 Millionen Euro investiert wurden, bekam Mitte Juni 2013 die Förderungsbescheide für eine Sanierung und den Energiespar-Umbau.

Eine Sanierung der alten Sanitäranlagen wäre aufgrund der Bausubstanz allerdings nicht wirtschaftlich gewesen. Deshalb entschied sich der Landkreis Jerichower Land hier für einen Neubau, teilte Sprecher Henry Liebe auf Volksstimme-Anfrage mit. Bereits im Jahr 2006 waren die Innenräume der Halle neu gestaltet worden. Kurz darauf wurde im laufenden Schulbetrieb das Lehrgebäude neu in Stand gesetzt. Nun ist als letztes Teilstück auch die Sporthalle fertig für den täglichen Einsatz im Schulbetrieb.

   

Bilder