Tucheim l Die Fiener-Region um Tucheim und Paplitz steckt am 3. und 4. Oktober wieder ganz im Enduro-Fieber. Der motorsportliche Höhepunkt wird sicher wieder viele Besucher anlocken. Landrat Steffen Burchhardt (SPD) ist Schirmherr der Veranstaltung. Dieses im Herbst vom ADAC-Ortsclub MC Fiener Tucheim organisierte Enduro ist innerhalb von sieben Wochen die zweite Motorsportveranstaltung dieser Art im Jerichower Land. "Es ist in Deutschland einmalig, dass in einem Landkreis bereits seit vielen Jahren zwei Enduro-Großveranstaltungen durchgeführt werden", so Gerhard Paruschke, Vorsitzender des MC Fiener Tucheim. Mancherlei Widerstände und Schwierigkeiten mussten von den Organisatoren des MC Fiener auch in diesem Jahr in der Vorbereitungsphase in Kauf genommen und überwunden werden.

Der DMSB, die oberste deutsche Motorsportbehörde, hat diese Geländefahrt unter anderem mit folgenden Prädikaten ausgeschrieben: Internationales Deutsches Enduro-Championat, Deutsche Enduro-Meisterschaft und Deutscher Enduro-Pokal. Natürlich erfolgt wie in der Vergangenheit auch eine Wertung für die Norddeutsche ADAC-Motorrad-Geländemeisterschaft (NGM) sowie die Enduro-Rallye und einiger ADAC-Regionalclubs.

Auf einem anspruchsvollen und schweren Rundkurs von zirka 50 Kilometern Länge geht es um wichtige Wertungspunkte in der laufenden Meisterschafts- und Pokalwertung.

Am Vorabend der 45. Tucheimer ADAC-Enduro gibt es am 3. Oktober ab 19 Uhr wieder einen Prolog auf einer Spezialstrecke am Tucheimer Jugendclub. Startberechtigt sind hier Fahrer der Klassen E1, E2 und E3 sowie Junioren. Genthins Bürgermeister Thomas Barz wird die Siegerehrung übernehmen.

Der Start zur Hauptveranstaltung am 4. Oktober erfolgt um 9 Uhr. Während die Klassen E1B bis E3B, Jugend, Damen und Senioren nach drei Runden (zirka 150 km) das Ziel erreicht haben werden, ist für die Fahrer der Klassen E1, E2 und E3 sowie Junioren nach einer weiteren Runde erst bei etwa 200 km das Tagesziel erreicht. Fahrer, die ausschließlich im AERC-Wettbewerb starten, sind nach zirka 100 km am Ziel. Gerhard Paruschke: "Über Sieg und Platzierung entscheiden die auf den beiden Sonderprüfungsstrecken gefahrenen Zeiten, die auf hundertstel Sekunden genau elektronisch erfasst und am Ende der Veranstaltung summiert werden. "

"Wir erwarten von allen Teilnehmern ein sportlich faires Verhalten und von den Zuschauern eine aufmerksame und umsichtige Verkehrsdisziplin", mahnt der Vereinsvorsitzende an. Der MC Fiener Tucheim hat nur für diese Veranstaltung eine behördliche Genehmigung. Wer danach als Nachahmer diese Rundstrecke benutzt, begeht nach dem Feld- und Forstordnungsgesetz (FFOG) eine Ordnungswidrigkeit, die geahndet werden kann, so Gerhard Paruschke.