Genthin (khu) l Mit einer liebgewonnenen Tradition ist in diesem Jahr am Bismarck-Gymnasium wahrscheinlich Schluss: Der Schüleraustausch mit der Partnerschule in Ungarn "wird wahrscheinlich Geschichte sein". Darüber informierte der Vorsitzende des Fördervereins des Gymnasiums Wolf-Rüdiger Francke auf der Mitgliederversammlung. Seit 17 Jahren besuchen die Bismarckianer Ungarn und umgekehrt. In diesem Jahr kann die ungarische Schule das Geld nicht aufbringen. Lesen Sie am Donnerstag mehr in der Volksstimme und im E-Paper.