Zum Sport- und Fitnessabend in Genthin lud der SV Chemie die Freizeit- und Vereinssportler der Kanalstadt ein. Referentin Cornelia Schröter aus Magdeburg liefert neben einem ausgiebigen Erwärmungsprogramm auch noch ein paar fesche Tanzschritte zum Nachmachen ab.

Genthin l Ein letzter Soundcheck und die kleine Bühne, die sich die Teilnehmer gewünscht hatten, um die sportlichen Taktangeber besser zu sehen, wird für Referentin Cornelia Schröter aus Magdeburg frei gegeben. Prompt wird diese aber erstmal ignoriert. "Ich tanze lieber unten, nicht dass ich runterfalle", sagt die Domstädterin und muss lachen.

Sport und Fitness für Jung und Alt stand vor Kurzem in der Sporthalle an der Berliner Chaussee auf dem Programm.

Beim mittlerweile zur Tradition gewordenen Fitnessabend des SV Chemie ist auch Brigitte Kabelitz, Frauenwartin des Kreissportbundes im Jerichower Land, dabei.

"Wir machen zuerst eine gemeinsame Erwärmung und greifen danach zu Redondoball und dem Theraband", sagt sie. Zum Abschluss kommen alle beim Linedance zusammen. Dann bittet sie die Hobbysportlerinnen, einen Mann im Sportdress sucht man an diesem Abend übrigens vergebens, um Blockaufstellung. "Musik ab!"

"Stellen Sie sich vor, hier liegen überall Tomaten."

Referentin Cornelia Schröter aus Magdeburg

Bereits um 18 Uhr ist die Genthiner Sporthalle an der Berliner Chaussee gut gefüllt. Die etwa 50 Frauen nutzen die Zeit vor dem Beginn des Fitnessabends, um ausgiebig über Neuigkeiten zu plauschen und noch einen Schluck zu trinken, bevor es mit flottem Beat in die Erwärmungseinheit geht.

"Stellen sie sich vor, hier liegen ganz viele Tomaten auf dem Boden, die sie nicht kaputt machen dürfen", erklärt Sport-Conny, wie sich die Magdeburgerin nennt, wie sanft der Fuß beim Cha-Cha-Cha auf dem Hallenboden aufgesetzt werden muss. Vor einigen Jahren hat sie sich als Lehrerin für Popgymnastik selbstständig gemacht, gibt Kurse an der Magdeburger Volkshochschule und hat ein eigenes Fitnessstudio. "Ich bin immer noch aufgeregt, wenn ich vor einer neuen Gruppe stehe. Und stelle mir dann immer die Frage: Wie kriege ich sie am besten?"

Die Genthiner sind da durchaus flexibel. Nach einigen Aerobic-Elementen, startet Schröter die Tanzoffensive. Bei Cha-Cha-Cha Schritt und unzähligen Drehungen kommen die Teilnehmer in Schwung und sind so optimal für die kommenden Kräftigungsübungen vorbereitet.

"Wir machen das jetzt zum zweiten Mal in einer Blockaufstellung", sagt Marlis Fenske, Frauenwartin beim SV Chemie. So ist das gemeinsame Sporterlebnis noch schöner.

Zwischenzeitlich muss "DJ" Rolf Hoppe im technischen Bereich, für den er sich beim Fitnessabend verantwortlich zeigt, aushelfen. "Bitte das Mikro etwas leiser, die Musik lauter", gibt die Referentin ihm freundlich zu verstehen, welche Bedingungen sie für ihre Erwärmung von Seiten des Tons benötigt. Hoppe selbst ist seit über 60 Jahren Mitglied des Sportvereins Chemie in Genthin und neben seiner Aufgabe, am Fitnessabend für Musik zu sorgen, der Hafenmeister im Sportboothafen. Seit 35 Jahren ist die Sporthalle neben der Genthiner Schwimmhalle Anlaufpunkt für sportbegeisterte Kanalstädter und den hiesigen Vereinssport. Dieses Jubiläum wird am 6. Oktober begangen (siehe Infokasten).

   

Bilder