Sehr verhalten begann das Herbstfest auf dem Derbener Anglerplatz, aber am späteren Nachmittag füllte sich der Platz dann schnell. Bei herrlichem Spätsommerwetter genossen die Besucher den geselligen Abend. Der Anglerverein hat auf dem Gelände auch noch einiges mehr vor.

Derben l Ein kleines Konzert der Güsener Jagdhornbläser stimmte auf einen schönen Abend ein. Die beliebte Bläsergruppe auf diesem Platz zu hören, war neu. "Wir wollen sie auch für unseren Weihnachtsmarkt haben", kündigte Hans-Gottfried Bonitz, Vorsitzender des Derbener Anglevereins, an. Dass der kleine Markt hier stattfinden wird, ist auch eine Premiere.

Aber nicht nur das ist neu bei den Derbener Anglern. Bonitz zeigt auf den Uferstreifen der Baggerelbe auf der Seite zum Deich hin: Dort haben die Vereinsmitglieder in mehreren Arbeitseinsätzen bereits tüchtig sauber gemacht. "Wir haben da zwei Traktorhänger voll Müll rausgeholt!" Wohl über Jahrzehnte war der von Buschwerk, Kraut und Schilf dich bewachsene Uferstreifen direkt neben dem Weg ein "beliebter" Platz, um schnell und kostenlos alles loszuwerden.

Der Derbener Angelverein hat diesen Bereich nun zusätzlich vom Wasser- und Schifffahrtsamt gepachtet. "Wir wollen dort einen weiteren Bootsanlege-Steg bauen. Künftig soll das mal eine kleine Marina werden."

Denn der Bedarf sei da: Etliche Sportfreunde hätten Boote und freuen sich auf eine ordentliche Anlegestelle. Auch für Wasserwanderer soll eine Möglichkeit geschaffen werden, über Nacht hier festzumachen. "Wasserwanderer kommen täglich hierher, denn das ist eine Oase", sagt Bonitz. Wenn sie auf der Elbe unterwegs sind, suchen sie für die Nacht einen ruhigen Platz, und das sei ideal hier. Über die Pareyer Schleuse seien es nur fünf bis zehn Minuten hierher.

Der Anleger soll auch elektrische Landanschlüsse bekommen. Peter Puppe habe sich schon bereiterklärt, diese zu verlegen.

Ein bereit liegender Stapel Rasengittersteine deutet auf einen weiteren Teil des Projekts: Eine Einlassschwelle für kleine Boote soll geschaffen werden. Mit Bauamtsleiterin Gabriele Panzlaff habe es bereits einen Ortstermin dazu gegeben mit dem Ergebnis, dass es aus Sicht der Gemeinde Elbe-Parey, der das Gelände des Anglerplatzes gehört, kein Problem sei.

Sobald alle Genehmigungen vorliegen, soll es losgehen, kündigte Hans-Gottfried Bonitz an. "Wir wollen möglichst dieses Jahr schon anfangen!" Alles soll in Eigenleistung gemacht werden, und das sollte kein Problem sein, zumal der Verein bereits über 80 Mitglieder hat. Dazu gehören nicht nur Derbener, sondern auch viele Auswärtige, die dieses schöne Angelgebiet zu schätzen wissen.

 

Bilder