Die Enduro-Meisterschaft zog auch in diesem eine Vielzahl von Besuchern an die Strecke. Unter ihnen auch der Schirmherr Landrat Steffen Burchhardt.

Von Bettina Schütze

Tucheim l Die Tucheimer ADAC-Enduro "Rund um den Fiener" feierte am Wochenende ihre mittlerweile 45. Auflage. Und sie hat ihre Anziehungskraft nicht eingebüßt, wie der Zuschauerstrom bewies. "So viele Besucher wie am Freitagabend waren zu einer Abendveranstaltung noch nie da", freute sich Gerhard Paruschke, Vorsitzender des MC Fiener Tucheim, dem Ausrichter des Events. Auch bei der Hauptveranstaltung am Sonnabend zog es bei herrlichen Herbstwetter viele Zuschauer an die Rennstrecke.

Zum ersten Mal dabei war Landrat Steffen Burchhardt (SPD), der die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen hatte. Und er war fasziniert von dem, was in Tucheim geboten wurde. "Motorsport hat für mich einen hohen sportlichen Wert, aber auch ein erhöhtes Risikopotential. Ich weiß, dass Trainer und Fahrer hier eine Gratwanderung leisten und die Wettkampfbedingungen in Tucheim entsprechend vorbildlich ist", sagte er in seinem Grußwort. Für das nächste Jahr hat sich der Landrat vorgenommen, einmal selbst auf einer kleineren Cross-Maschine auf der Strecke zu fahren. Fahrtleiter Gerald Müller hat ihm dazu bereits jetzt schon Unterstützung zugesagt. In diesem Jahr beließ es Steffen Burchhardt dabei, sich beispielsweise anzusehen, wie die Fahrer die Kieslöcher bewältigen. Ausgefahren wurden die Deutsche Enduro-Meisterschaft, der Deutsche Enduro-Pokal, der Deutsche Enduro Junioren Pokal, der Deutsche Enduro Jugend Cup, der Deutsche Enduro Senioren Cup, der Deutsche Enduro Super Senioren Cup und der ADAC Enduro Rallye Cup. Gemeldet hatten für die einzelnen Klassen insgesamt rund 270 Fahrer/innen aus ganz Deutschland.

Darunter auch Fahrer aus Tucheim, Paplitz, Magdeburgerforth, Möckern, Krüssau, Stegelitz, Drewitz, Genthin, Karow und Büden aus dem Jerichower Land. Mit Maria Franke aus Zeitz, Heike Petrick aus Schleife-Rohne und Chantal Schöpke aus Berlin hatten auch drei Amazonen ihre Meldung abgegeben. Viele freiwillige, ehrenamtliche Helfer haben auch in diesem Jahr wieder zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen, unter ihnen die Kameraden der Ortsfeuerwehr Tucheim, die DRK-Rettungswache Genthin und die Rennärzte Dr. Gunnar Maushenke aus Gommern und Dr. Henning Preisler aus Burg.

Der Dank von Vereinsvorsitzendem und Veranstaltungsleiter Gerhard Paruschke war ihnen sicher. "Ohne sie ist eine Veranstaltung solchen Ausmaßes überhaupt nicht durchführbar. Dafür ein großes Dankeschön."