Mehr als 300 Hobbyläufer starteten kürzlich beim traditionellen Bismarck-Gedenklauf in Schönhausen. Sehr erfolgreich waren knapp 30 Starter aus der Genthiner Region unterwegs.

Schönhausen/Genthin l Beim 13 Kilometer langen Hauptlauf gingen zwei Podestplätze ins Jerichower Land. Der Burger Ihleläufer Karsten Pinno siegte vor Chris Heinicke aus Tangermünde. Bronze ging an Carsten Heidel von den Parchener Laufsocken. Letzterer sagte im Ziel: "Auf das Ergebnis lässt sich aufbauen." Sein Ziel ist eine Halbmarathonzeit unter 1:24h beim Magdeburg-Marathon am 19. Oktober.

Darüber hinaus bestimmte die Genthiner Trainingsgruppe das Niveau dieses Hauptlaufs. Ganz vorn dabei waren Frank Winter (4.), Olaf Meier (6.) und René Weinmann auf Rang 9. Sie alle gehören zum neugegründeten Genthiner Lauf- und Triathlonverein um den Vorsitzenden Siegfried Hünecke. Der konnte in Schönhausen am Beispiel von Marion Wagner erleben, was für eine fantastische Truppe er beisammen hat. Die Parchenerin startet in der Altersklasse W55 und stellte in vergangenen Wettkämpfen häufiger fest, dass sie nicht alles aus sich herausgeholt hat.

Also machte sich Frank Winter als Motivator nützlich. Als er sein Rennen beendet hatte, kam er Wagner entgegen und "peitschte" sie wortgewandt bis ins Ziel. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Gesamtplatz 43 unter 79 Startern bedeutet Rang vier bei den Damen und Platz eins in ihrer Altersklasse. Frank Winter applaudierte als erster: "Jetzt hat sie mal gezeigt, was sie drauf hat. Zudem hat sie ihre durchgängig starken Trainingsleistungen im Wettkampf bestätigt." Unterwegs hatte Wagner noch in seine Richtung gefleht: "Quäl` mich nicht."

Tolle Ergebnisse lieferten in diesem Rennen zudem Anneliese Hünecke, Wenke Wagner und Eckhard Wernsdorf mit ihren Altersklassensiegen sowie Beate Bolle mit Platz drei in ihrer Altersklasse.

Ebenfalls Platz eins und drei gingen beim 3000-Meter-Lauf (33 Teilnehmer) ins Jerichower Land. Es gewann das große Lauftalent Erik Graper aus Genthin vor Christian Holst aus Hohendodeleben und Daniel Heidel von den Parchener Laufsocken. Mösers Erfolgsläufer Uwe Neumann bescheinigt Erik Graper großes Potenzial: "Wenn der Junge richtig gefördert wird, kann aus ihm in dieser Disziplin etwas werden." Das tolle Ergebnis aus Genthiner Sicht komplettierten Nik Ahland (8.) und Karl Herm auf Platz 24.

Das größte Feld mit 156 Startern gab es auf der Sechs-Kilometer-Strecke. Das stärkste Ergebnis lieferte Jörg Scheffler auf Platz sechs. Er sagte: "Wichtig war mir, dass ich nach diversen Knieproblemen schmerzfrei ins Ziel gekommen bin." Doch damit gab sich Scheffler nicht zufrieden: "Er joggte anschließend die Strecke von Schönhausen nach Genthin. Paul Weinmann (schonte sich nach seinem starken Berlin-Marathon) und Lukas Schulz kamen auf den Rängen elf und zwölf in Ziel, kurz vor Franz Herm auf Platz 22.