Parey l Ein großer Teil der Pareyer Breitscheidstraße ist bereits saniert. Dass auch der Abschnitt auf der anderen Seite des Bittkauer Wegs in Richtung Park dazu gehört, könnte leicht vergessen werden. Denn hier besteht die so genannte Straße überwiegend aus alten Betonabschnitten und - Löchern. Und die sind teilweise schon so groß, dass für Fahrradfahrer Sturzgefahr besteht.

Anwohner hatten sich bereits deswegen ans Gemeindeamt gewendet, berichtete Ortsbürgermeisterin Nicole Golz in der Ortschaftsratssitzung am Montag. Jetzt gab es eine Beschlussvorlage auf der Tagesordnung, zu der der Rat gehört werden sollte. Landwirt Ewald Janßen, der auch Mitglied im Ortschaftsrat und im Gemeinderat ist, hat sich bereiterklärt, die schlimmsten Löcher mit eigener Technik und eigenem Material zu reparieren. Es ist ja schließlich überwiegend der Fahrzeugverkehr zum Elbauenhof, der der Straße besonders schwer zusetzt. Bei der Verlegung von Versorgungsleitungen war dafür schon "Vorarbeit" geleistet worden, erinnerten Anlieger. Seither brach immer mehr weg vom Beton.

Um jedoch eine gemeindeeigene Straße zu reparieren, ist die Erlaubnis der Gemeinde notwendig - deshalb soll erst der Gemeinderat einen Beschluss dazu fassen. "Wenn wir darauf warten, dass es die Gemeinde macht, wird es dauern", betonte Janßen angesichts der finanziellen Situation. "Ich habe Technik und Material."

Die Ortschaftsräte plädierten einstimmig dafür, Ewald Janßen die Straßenreparatur zu erlauben. Man sollte aber den Ausbau der Straße trotzdem im Plan behalten, gab ein Anwohner zu bedenken. Dass es damit in absehbarer Zeit etwas werden könnte, wurde von den Ratsmitgliedern allerdings sehr bezweifelt. Denn bringen würde nur ein grundhafter Ausbau etwas, und der ist teuer.