Zwei Jahrzehnte Grüne Damen und mittlerweile auch ein Grüner Herr im Genthiner Krankenhaus: Das war gestern Anlass eines kleinen Festgottesdienstes in der Klinik, dem ein gemütliches Beisammensein folgte.

Genhtin l Dicht gedrängt saßen gestern die Damen und Herren im Raum der Stille, als Pastorin Thea Frerichs in ganz persönlichen Worten die Grünen Damen und den Grünen Herrn für ihren freiwilligen, anspruchsvollen Dienst am Menschen würdigte.

Zu dem Jubiläum gratulierten ebenso Grüne-Damen-Kolleginnen aus dem Johanniterhaus Genthin-Wald und aus dem Krankenhaus Stendal. Glückwünsche der Pflegedienstleitung schlossen sich an. Mit dabei war auch Friederike von Katte, die vor 20 Jahren das Genthiner Team der Grünen Damen ins Leben rief und 15 Jahre dessen Leitung inne hatte.

In der 20-jährigen Geschichte der Grünen Damen engagierten sich in Genthin 30 Mitstreiterinnen über ganz unterschiedliche Zeiträume. Gegenwärtig sind es drei.

Die Leitung liegt seit fünf Jahren in den Händen von Eleonore Sternberg, die im Verlaufe des Gottesdienstes durch die Ev. Krankenhaus- und Altenhilfe für ihr zehnjähriges Engagement und ihre Leitungstätigkeit geehrt wurden. Zu dem Team gehören Bernd Meier, der acht Jahre dabei ist, und Hannelore Renner, eineinhalb Jahre im Dienst.

Ihre Motivation, sich als Grüne Damen oder Grüner Herr zu engagieren, erklärten sie gestern mit einem ausgesprochenem "Helfersyndrom". Und Bernd Meier ergänzt unter Zustimmung der beiden Damen: "Es macht uns Freude zu helfen, weil man eine tiefe Dankbarkeit spürt. Manche Patienten fragen sogar, ob wir sie nicht auch noch zuhause besuchen können."

Für ihre Predigt hatte Pastorin Thea Frerichs Worte aus dem Matthäus-Evangelium gewählt: Ihr seid das Salz der Erde, Ihr seid das Licht der Welt.

Die Grünen Damen würden freiwillig zu Patienten gehen und ihnen helfen, die Krankheit zu ertragen, sie würden zuhören und den Menschen in schwierigen Situationen nahe sein. Sie würden aber auch kleine Besorgungen von der Zeitung bis zur Garderobe übernehmen. "Sie bringen ihren Lichtstrahl in die Zimmer und geben dem Leben Würze und Geschmack", schlug die Pastorin den Bogen zum Bibeltext.

Als symbolisches Zeichen dieser Botschaft überreichte die Pastorin an die zwei Grünen Damen, den Grünen Herrrn und an Friederike von Katte jeweils ein kleines Windlicht, gefüllt mit Salz und einem entzündeten Teelicht.

Die Grünen Damen seien ihr ganz persönlicher Sonnenschein, schloss die Pastorin mit persönlichen Worten ihre Predigt, die musikalisch begleitet wurde durch Kantor Gottfried Spiegel.

Bilder