Genthin l "Es ist ein seltene Auszeichnung und eine Ehre für mich", sagte Britta Krüger vom Regionalverband der Volkssolidarität. Für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Volkssolidarität ehrte sie gestern Edelgard Schlaffke während der Zusammenkunft der Ortsgruppe Süd VI in der Zillestube. "Wir haben häufiger 50-jährige Jubiläen, 60-Jährige aber sehr selten", sagte die Regionalverbandskoordinatorin und überreichte eine Ehrennadel und eine Urkunde.

Mit 21 Jahren sei sie in die Organisation eingetreten, weil sie eine Bekannte überredet habe. "Wenn du als Redakteurin der Volksstimme über die Volkssolidarität berichtest, musst du auch Mitglied werden", habe die Bekannte gesagt. "Ich war damals eine junge Frau und für mich war das ein Verein für ältere Leute", meint Schlaffke. Dennoch schloss sie sich der Organisation an und blieb ihr bis heute ununterbrochen treu.

Zu ihrer Anfangszeit engagierten sich die damalige Genthiner Bürgermeisterin Ella Jörgen und Luise Kroll für die Volkssolidarität. Letztere gründete vor 47 Jahren die Handarbeitsgruppe, die nunmehr von Edelgard Schlaffke geleitet wird. "Ich bin der Gruppe auch verbunden, weil wir viele soziale Dinge gemacht haben. Besonders die Modenschauen der Handarbeitsgruppe waren für mich ein Highlight", erinnert sich Schlaffke an ihre Zeit in der Volkssolidarität.

Heute schätzt sie die Möglichkeit der regelmäßigen persönlichen Treffen und die zahlreichen Vorträge, die von der Ortsgruppe angeboten werden. "Das ist heute meine diamantene Hochzeit mit der Volkssolidarität", scherzte Edelgard Schlaffke. So wie es aussieht, kann sie schon das nächste Jubiläum anpeilen.

In fünf Jahren wäre dann das eiserne Jubiläum an der Reihe.