Am kommenden Sonntag wird in der Ortschaft Klitsche noch einmal gewählt. Notwendig ist das, weil im Ergebnis der Wahl am 25. Mai nur zwei Sitze im Ortschaftsrat besetzt werden konnten. Gemäß Hauptsatzung sind aber vier Sitze für den Rat in Klitsche vorgesehen.

Von Sigrun Tausche

Klitsche l Am Sonntag sollen also die noch fehlenden zwei Ratsmitglieder gewählt werden. Erfreulicherweise haben sich drei Einwohner von Klitsche zur Wahl gestellt, so dass es eine echte Wahl sein wird: Rayk Wagener, Silvia Flügge und Erika Später.

Rayk Wagener, geboren 1974, kandidiert für die Freiwillige Feuerwehr Altenklitsche. Silvia Flügge (geboren 1985) wohnt in Neuenklitsche und tritt als Einzelbewerberin an. Ebenfalls Einzelbewerberin ist Erika Später (geboren 1953). Sie wohnt in Altenklitsche.

Die Wahlbenachrichtigungen habe inzwischen jeder Wahlberechtigte erhalten, informierte Wahlleiterin Sabine Pansch. Das Wahllokal öffnet um 8 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Neuenklitsche. Bis 18 Uhr kann die Stimmabgabe erfolgen.

Wer sich am Wahltag während der Wahlzeit nicht in Alten- oder Neuenklitsche aufhält oder aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen das Wahllokal am Sonntag nicht aufsuchen kann, hat noch bis zum morgigen Donnerstag, 30. Oktober, 18 Uhr, die Möglichkeit einen Wahlschein zu beantragen und dann per Briefwahl oder vorher im Rathaus in Jerichow zu den Sprechzeiten zu wählen. In begründeten Ausnahmefällen ist dies sogar bis Sonntag 15 Uhr möglich.

Wahlleiterin Sabine Pansch bittet die Einwohner der Ortschaft Klitsche darum, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und am Sonntag zahlreich ins Wahllokal zu gehen, um wieder einen kompletten Ortschaftsrat zu haben. Denn dieser vertrete die Interessen der Ortschaft, betont sie.

Bereits im Mai waren André Best und Fritz Lichtenberg in den Rat gewählt worden, Karl Kiehnscherf bleibt als Ortsbürgermeister noch im Amt.