267 Tiere, Gänse, Enten, Hühner, Zwerghühner und Tauben, präsentierte am Wochenende der Rassegeflügelzuchtverein Tucheim in seiner 9. Fiener Bruch-Schau im Tucheimer Jugendclub. Vier Tiere erhielten das Prädikat "vorzüglich".

Tucheim l "Die Ausstellung soll den Besuchern mit ihrer Rassen- und Farbenvielfalt einen Einblick in unser interessantes Hobby, die Rassegeflügelzucht, geben", machte Vereinsvorsitzender Mirko Engel in seinem Grußwort deutlich. Und dem wurde die Schau unter dem Motto "Klein, aber fein" durchaus gerecht. Auch die neunte Auflage der Fiener Bruch-Schau trug so ihren Anteil dazu bei, dass die über Generationen erzüchteten Rassen und Farbenschläge erhalten bleiben. 267 Tiere von Züchtern aus den Vereinen Tucheim, Genthin, Zitz, Theeßen, Ferchland, Ziesar und Brandenburg waren zu sehen.

Auch Genthins Bürgermeister Thomas Barz zeigte sich beeindruckt von der Schau. "Es sind immer wieder schön und züchterisch wertvoll, Tiere zu sehen. Die Tiere sind alle etwas für das Auge. Da lohnt sich das Herkommen." Davon konnte er sich mit einer Führung durch die Ausstellung selbst überzeugen.

Helmer Rawolle, stellvertretender Ortsbürgermeister, überreichte dem Tucheimer Rassegeflügelzuchtverein im Namen des Ortschaftsrates einen symbolischen Scheck über 300 Euro. "Damit wollen wir den Verein auch für sein 60-jähriges Bestehen in diesem Jahr ehren", so Helmer Rawolle.

Auch Uwe Balzer, Zuchtwart Hühner und Mitglied im Vorstand des Kreisverbandes Jerichower Land der Rassegeflügelzüchter, schloss sich den Glückwünschen des stellvertretenden Ortsbürgermeisters zum Vereinsjubiläum an. Mirko Engel durfte für den Verein einen Ehrenteller und eine Ehrenurkunde entgegennehmen.

Joachim Böhl, Vorsitzender des Tucheimer Heimatvereins, ließ es sich nicht nehmen, dem Rassegeflügelzuchtverein neben Glückwünschen auch noch etwas Trinkbares zu überreichen.

Ganze Arbeit leisteten neben vielen fleißigen ehrenamtlichen Helfern auch wieder die Preisrichter. Georg Wipprecht (Rathenow), Claudia Grothe-Bartsch (Hakeborn), Christian Klapper (Burg) und Bernd Kirchner (Bad Belzig) vergaben an vier Züchter (siehe Infokasten) für ihre Tiere das Prädikat "vorzüglich". Den Otto Siebert-Ehrenpokal erhielt in diesem Jahr Falk Grützmacher aus Tucheim.

Den vielen Besuchern, die trotz der "Konkurrenz" der parallel präsentierten Ausstellungen in Burg und Schartau gekommen waren, wurde aber noch einiges mehr geboten. Dazu gehörten eine große Tombola, ein Schätzspiel, das Kinderschminken, eine Eierschau sowie die Kükenschau, die vor allem die kleinen Besucher in ihren Bann zog.

 

Bilder