Schlagenthin/Hüttermühle/Mützel (khu) l Das Ende der grünen Saison der Reiter ist für diese kein Grund, ihre Pferde im Stall zu lassen. Nahtlos schließen sich die Fuchsjagden an.

Am letzten Oktoberwochenende fanden gleich zwei davon statt. Startpunkt des Ausrittes des Reit- und Fahrvereins Mützel-Genthin war die Reitanlage in Hüttermühle. "Gemeinsam wollten wir einen schönen Tag verbringen", sagt Simona Griep vom Verein. Die Gäste wurden mit einem kräftigen Frühstück begrüßt, bevor sie sich einen Platz auf den Kremsern suchten. Fünf Kremser und zwei Kutschen begleiteten die kleine Meute durch den Mützeler Wald. Charlotte Schwandt hat zum ersten Mal bei einer Fuchsjagd mitgemacht und durfte die Meute anführen. Nachdem die Truppe wieder in Hüttermühle angekommen war, wurde der Fuchsschwanz in einem Trabrennen ausgeritten. Dieses konnte der langjährige Teilnehmer der Jagd Dietmar Schwarzlose aus Sydow gewinnen. "Nach dem Jagdgericht haben wir unsere Jagd bei einem gemütlichen Beisammensein und leckerem Schwein am Spieß in der Reithalle ausklingen lassen", erzählt Simona Griep und schickt ein herzliches Dankeschön in Richtung der Jagdhornbläser, die die Jagd begleiteten. Am gleichen Wochenende zog es auch die Schlagenthiner Reiter durch ihre Wälder. "Etliche Reiter, drei Kremser und drei Kutschen waren bei Kaiserwetter unterwegs", sagt der Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Schlagenthin Harry Czeke. Auch dessen Mitglieder organisierten wieder ihre zur Tradition gewordene Hubertusjagd, "die allen Teilnehmern, egal ob Reitern oder Gästen, viel Spaß bereitete." In diesem Jahr konnte Florian Schulz mit Carlotta den Fuchsschwanz gewinnen. Das Rennen um die begehrte Trophäe wurde dieses Mal im Trab über Stock und Stein ausgeritten. Mandy Markgraf startete außerhalb der Konkurrenz auf einer einspännigen Kutsche mit ihrem Pferd Diddy.

Auch Harry Czeke schickte ein großes Dankeschön an alle fleißigen und ehrenamtlichen Helfer, "die diesen Tag zum Erfolg machten". "Ich möchte mich auch ausdrücklich bei den Flächeneigentümern bedanken, es ist nicht selbstverständlich, dass wir über ihren Grund und Boden reiten durften." Ohne sie sei eine solche Veranstaltung nicht möglich. Die Jagdsaison wird an diesem Wochenende vom Reitverein "Eichberg Schlagenthin" fortgesetzt, am Wochenende darauf begeht der Reitverein "Preußen 1754" Mützel sein traditionelles Heufest.

Bilder