Fienerode mausert sich zur Texaner-Tauben-Hochburg. 66 Aussteller präsentierten am Wochenende 755 Tiere. Nicht nur aus verschiedenen Regionen Deutschlands waren Teilnehmer dabei, sondern auch aus Österreich und Dänemark.

Genthin l Sie gelten als Exoten und Liebhaberrasse unter den Tauben: die Texaner - eine Wirtschaftsrasse, die Anfang der 1960er Jahre in den USA aus französischen Mondain und kennfarbigen Wirtschaftsking erzüchtet und 1972 in Deutschland anerkannt wurde.

Jede Menge Liebhaber dieser Taubenrasse trafen sich am Sonnabend in den Räumen des Futtermittelhandels Schulz in Fienerode. "Das ist die größte Schau, die wir jemals auf die Beine gestellt haben" konnte Ausstellungsleiter Gerhard Hentschel stolz feststellen. Vor einigen Jahren habe man mit Spannung der 700er-Marke entgegengefiebert, jetzt habe man die Marke spielend geknackt.

"Dabei fehlen unsere Zuchtfreunde aus Thüringen, mit denen hätten wir sogar 800 Tiere." Dafür hatten auch in diesem Jahr Züchter aus Österreich und Dänemark den weiten Weg nach Fienerode auf sich genommen. Die Schau hat einfach einen guten Namen.

"Bei uns ist diese Taubenrasse nicht so verbreitet", erklärte Agner Andersen aus Dänemark. Acht Stunden Fahrt hat der Züchter in Kauf genommen, um seine Texaner zu präsentieren. "Es ist eine Schönheitskonkurrenz, da will man gern dabei sein", sagt er.

Zudem könne man sich mit den anwesenden Zuchtfreunden austauschen. Ähnlich sieht es der aus Burgkirchen in Österreich angereiste Franz Gruber. "Ich bin zum siebten Mal in Fienerode und war auch bei der ersten Schau." Die Veranstaltung sei ein Muss. "Seit 1980 ist die Texaner-Zucht mein Hobby und um sie weiter zubetreiben, ist eine solche Schau eine gute Gelegenheit. Denn auch in Österreich sind die Texaner nicht so stark verbreitet.

Europaweit ist Deutschland bei der Texanerzucht führend. "Wir haben den derzeit höchsten Zuchtstand in Europa", meint Ausstellungsleiter Hentschel, der auch als Vorsitzender des Rassegeflügelzuchtvereins Ferchland 2000 tätig ist. Bayern und Sachsen-Anhalt bilden die Hochburgen bei den Texanern. Der Umfang der Schau ist auch Grund für die Besuche des CDU-Landtagsabgeordneten und Schirmherren der Veranstaltung Detlef Radke und des Sondervereins-Landesvorsitzenden Dieter Kuhr. "Beachtlich ist die Zahl der mit der Bestnote vorzüglich ausgezeichneten Tiere", lobte er. 17 waren es in diesem Jahr.

Texaner sind eine der schwersten Taubenrassen, die es gibt. Eine Brieftaube wiegt etwa 500 Gram. Texaner bringen bis 1000 Gramm auf die Waage. Ihre Kennfarbigkeit macht für den Züchter die Faszination aus. In allen anerkannten Farbenschlägen von "kennfarbig dunkel" über "blau gehämmert" und "rotfahl" bis zu "kennfarbig gelb" waren Tauben vertreten. Auch im kommenden Jahr wird sich die Vielfalt bei der 30. Sonderschau in Himmelkron zeigen.