Zum sechsten Mal veranstaltete der Reitverein "Preußen 1754" am Sonnabend sein Heufest. Eine Geschichte von Vereinsmeistern, schnellen Kutschen mit betagten Fahrern und Gewinnern im Galopp.

Mützel l "Los", ruft Torsten Schuldt und 18 Pferde setzen sich in Bewegung. Die Hufe donnern über die Wiese, die Reiter nehmen den leichten Sitz ein, um den Pferden eine höhere Geschwindigkeit zu ermöglichen. Sarah Krüger und Kaschunke liegen schnell vorn, nur Torsten Schuldt und Quanja können noch mithalten. Die Zuschauer klatschen und feuern die Reiter an. Der Schlussspurt gehört wiederum Sarah Krüger und Kaschunke, die so den Start-Ziel-Sieg perfekt machen und als erste Heufest-Sieger in die Vereinsgeschichte eingehen.

Bereits das sechste Heufest war es für die Mitglieder des Reitvereins "Preußen 1754" Mützel am Sonnabend. Das Galopprennen fand zum ersten Mal statt. "Damit das Heufest auch einen richtigen Sieger hat", erklärt Vereinsvorsitzende Kathrin Schuldt.

Als Siegerin konnte sich aber nicht nur Sarah Krüger am Ende des Tages fühlen. Dafür sorgte Schuldt schon bevor die Truppe losritt. Sie läutete die Veranstaltung mit einem Imbiss und der Ehrung der Vereinsmeister ein. Erfolgreichstes Vereinsmitglied wurde auch in diesem Jahr Annemieke Schuldt. 31 Platzierungen bis zur mittelschweren Klasse mit den Pferden Kenja, Alfredo, Atlantic Rain und Chokolate gehen auf das Konto der 14-Jährigen, die damit in anderen Sphären reitet als der Rest ihres Vereins.

Ebenfalls sehr erfolgreich unterwegs waren Norma May, die mit ihrem Pferd Leonardo gleich im ersten gemeinsamen Jahr 20 Platzierungen bis zur Klasse A erreiten konnte und Sarah Krüger, die sich mit Kaschunke in etlichen E-Springen platzierte und ihre Saison mit dem dritten Platz bei den Kreismeisterschaften krönte.

Nataly Schulze hatte schließlich auch noch eine Auszeichnung für die Vorsitzende selbst parat: "Kathrin Schuldt macht nicht nur einen tollen Job als Trainerin und Vereinschefin, sie ist nebenbei hinter Tochter Annemieke auch unser zweiterfolgreichstes Mitglied."

Weil ein Verein sich nicht nur durch Erfolg auszeichnet, kürte Kathrin Schuldt noch drei weitere Meister. "Mitdenker des Jahres" wurden Birgit und Bernd Bessert, "fleißigste Preußin" darf sich in diesem Jahr Nataly Schulze nennen, die den Titel von Andrea Scheck übernimmt.

Ihre Eröffnungsrede nutzte Kathrin Schuldt auch, um sich bei ihrer Truppe zu bedanken. "Internationales Turnier in Leipzig, Kreisreiterball, etliche Turniere in der Umgebung, die von uns ausgerichteten Kreismeisterschaften, unser Heufest... Wir hatten ein tolles Jahr. Mit Leuten wie euch macht das Vereinsleben einfach Spaß."

Das Grüppchen machte sich im Anschluss auf den Weg durch die Mützeler Wälder. 18 Reiter-Pferd-Paare, drei Kremser und fünf Kutschen folgten dem "Master" Torsten Schuldt, der nicht überholt werden durfte. Es war ein bunt gemischter Haufen, der sich hinter dem 52-Jährigen zusammengefunden hatte. Da mischte sich Linda Buchheister mit ihrer Ponystute Galina als jüngste Teilnehmerin unter die Meute. Die erst vierjährige Fuchsstute La Kelly beendete unter ihrem Reiter Tim Schuldt den Ritt ebenso erfolgreich wie "Pferde-Rentner" Phet Bure, mit 25 Jahren ältester Vierbeiner im Feld, mit seiner Reiterin Annkatrin Langner. Der wohl erfahrenste Zweibeiner der Gruppe war der 81-Jährige Paul Walter, der es sich nicht nehmen ließ, seine Ponykutsche selbst zu lenken.

Als die Reiter sich für ihr Galopprennen aufstellten, hielten es auch die Fahrer der Kutschen nicht mehr aus. Das spontan durchgeführte Gespann-Rennen gewannen Ruth Schattschneider und Susi. Und für staunende Gesichter sorgte Martin Schulz, der mit seinem Kremser kurzerhand durch den Feuersprung fuhr. "Nicht nachmachen, das basiert auf jahrelanger Übung", gab er den Nachwuchsfahrern noch mit auf den Weg und sorgte gleich für ein Thema beim Ausklang des Nachmittages bei Kesselgulasch, Gegrilltem und Glühwein.

 

Bilder