Genthin l "In den vergangenen Monaten waren wir in der Öffentlichkeit nicht so präsent, aber wir haben sehr umfangreich im Hintergrund gearbeitet", sagt Alexander Otto, Projektleiter beim Team Genthin 2020. Die zehnköpfige Gruppe aus jungen Leuten hat sich dem Ziel verschrieben, die Stadt für junge Leute attraktiver zu machen.

"Wir sind dabei auch auf die Schulen zugegangen, um zu erfahren, welche Ideen und Zukunftspläne die 15- oder 16-Jährigen haben", sagt Otto. Denn auch das Genthin-2020-Team benötigt Nachwuchs. "Wir müssen das Projekt ständig auffrischen, damit es zugeschnitten auf die junge Generation weitergeht", sagt Otto.

Er wünscht sich, dass die Schulen stärker in das Jugendprojekt eingebunden werden und diese das ehrenamtliche Engagement ihrer Schüler stärker fördern. "Wenn es dort Konzepte für neue Projekte gibt, stehen wir auch für die Hilfe der Organisation zur Verfügung." Neben der Verbesserung des Lebensumfeldes in Freizeit und Sport haben sich die Genthin-2020-Macher auch den Bereich Ausbildung und Arbeitsplätze in der Region auf die Fahnen geschrieben. Im Frühjahr wurde im Rathaussaal der Stadt Genthin der erste Berufsbildungstag angeboten. "Die Resonanz war sehr gut und wir hatten viel mehr Anfragen von Firmen, die sich präsentieren wollten als wir einladen konnten."

Dem soll nun Abhilfe geschaffen werden. Im Januar 2015 wird es die Neuauflage der Veranstaltung geben. Dann allerdings im Stadtkulturhaus. Dadurch können sich sogar 25 bis 30 Firmen bei dem Berufstag präsentieren. "Wir legen wieder Wert auf eine Vielzahl von Fachrichtungen", so Otto.

Firmen aus Genthin, Burg, Magdeburg und Brandenburg sollen vor Ort sein. Banken und Versicherungen sind genau so eingeladen wie Handwerksbetriebe so wie Einrichtungen der Pflege und Gesundheit. Wichtig sei, die Vielfalt der beruflichen Möglichkeiten der Region zu zeigen. Über Berufsbilder und Ausbildungsinhalte informieren, sie das A und O einer solchen Veranstaltung. "Viele Jugendliche machen sich kein oder ein sehr unvollständiges Bild der Berufswelt", hatten einige Ausbilder bei der ersten Veranstaltung beklagt.

Einige der Schüler mussten dann auch feststellen: "Das ist nicht der richtige Beruf für mich." Aber auch für solche Erkenntnisse kann ein solcher Tag gut sein. Die Bewerbung für einen Ausbildungsplatz geht dann an einen Bertrieb in dem der Bewerber auch wirklich arbeiten will. Allerdings gibt es auch in puncto Bewerbung noch Verbesserungsbedarf. "Es liegt einiges im Argen", macht Projektmitglied Tom Golke deutlich. "Handgeschriebene Bewerbungen mit Korrekturen, falsche Anreden oder unvollständige Angaben sind häufige Fehler", zählt er auf. Aus diesem Grund wird das Genthin-2020-Team auch im kommenden Jahr wieder eine Bewerbungsmappenberatung anbieten. Präsentationsstände an denen aktiv etwas ausprobiert werden kann und Kurzvorträge sollen das Programm abrunden.

Der Berufsfindungstag im Stadtkulturhaus findet am 22. Januar zwischen 16 und 18 Uhr statt. Anfragen und Teilnehmebestätigungen von Firmen können an diese E-Mail-Adresse gesandt werden: genthin2020@live.de