Die Stadt Genthin wird ihre Mitgliedschaft im Tourismusverband Altmark aufkündigen. Der Grund: Es geht ums Geld. Der Stadtrat sprach sich mehrheitlich für den Austritt aus.

Genthin l Genthin muss sparen - das macht längst nicht mehr vor den freiwilligen Aufgaben Halt. Betroffen davon ist nun auch die Mitgliedschaft der Kanalstadt im Tourismusverband Altmark. Der jährliche Mitgliedsbeitrag von 3200 Euro wird zukünftig in das städtische Sparschwein wandern. Das Votum des Stadtrates hatte sich bereits bei Diskussionen im Hauptausschuss angekündigt.

Bürgermeister Thomas Barz versuchte auf der Stadtratssitzung den Schritt damit zu begründen, dass Genthin im Verband bisher lediglich ein Dasein als Zaungast gespielt habe.

Die Stadt Genthin, erklärte Bürgermeister Thomas Barz, sei mit einem eigenen Fremdenverkehrsverein, der von der Stadt einen Zuschuss in Höhe von 39 000 Euro erhält und an den ein Mitgliedsbeitrag in Höhe von 7500 Euro entrichtet werde, gut aufgestellt. Zudem sei der Fremdenverkehrsverein auch Mitglied im Verband Elbe-Börde-Heide. Thomas Barz: "Ich würde mir wünschen, dass mit Blick auf die Größe der Kommunen und des Landkreises selbst, der Landkreis künftig Akteur in den landkreisübergreifenden Tourismusverbänden wird."

Zögerliches Engagement des Landkreises

Harry Czeke (Die Linke) erinnerte daran, dass der Landkreis aus Kostengründen bereits vor einiger Zeit aus dem Tourismusverband Elbe-Börde-Heide ausgetreten sei.

Bezüglich Tourismusförderung, versuchte Czeke an diesem Beispiel klarzumachen, sollte die Stadt nicht auf den Landkreis setzen, weil hier nur ein zögerliches Engagement zu erwarten sei.

Als Birgit Vasen (Die Linke) die Notwendigkeit des Verbleibens der Stadt Genthin im Verband hinterfragte, verneinte der Bürgermeister mit dem Hinweis auf andere Mitgliedschaften der Stadt.

Mandy Hodum, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Altmark, sagte gestern gegenüber der Volksstimme, dass der Verband noch keine offizielle Kenntnis vom Austritt Genthins erhalten habe. Es sei jedoch sehr schade, dass sie keine Kenntnis davon hatte, dass Genthin einen solchen Schritt in Erwägung zieht. Sie hätte gern vor den Stadträten Auskunft darüber erteilt, welche Vorteile eine Mitgliedschaft im Verband für eine Stadt wie Genthin bedeute. Der Schritt Genthins werde zu einem späteren Zeitpunkt im Vorstand beraten. Genthin war seit 1992 Mitglied im Verband.

Bisher nur Zustimmung

In der Berichterstattung aus den vergangenen Jahren hatten die Leiterin der Touristinfo, Marina Conradi, und Mandy Hodum immer betont, dass der Genthiner Fremdenverkehrsverein von einer Mitgliedschaft vielfach profitierte. So habe die Tätigkeit des Genthiner Fremdenverkehrsvereins Eingang in eine Bündelung des kompletten regionalen touristischen Spektrums gefunden. Über eine Mitgliedschaft der Stadt Genthin sei es dem Fremdenverkehrsverein Genthin möglich gewesen, den Tourismus hinsichtlich Konzepten, Strategien und Pressearbeit mitzugestalten.