Von Kristin Schulze

Genthin l Drei neue Schiedspersonen gibt es seit der Stadtratssitzung in der vergangenen Woche in Genthin. Beworben hatten sich Jennifer Kleinhans aus Mützel, Regina Leiste aus Genthin, Hans-Werner Simon aus Parchen und Verena-Ramona Volk aus Genthin um das Ehrenamt. Gewählt wurden von den Mitgliedern des Stadtrates Simon (22 Stimmen), Kleinhans (20 Stimmen) und Volk (19 Stimmen). Leiste bekam neun Stimmen. In der Schiedsstelle wird nach dem Motto "schlichten statt richten" versucht, Streitenden den Gang vor Gericht zu ersparen. Der ehemalige Schiedsmann Wolfgang Titze erklärt: Hauptsächlich kommen die Menschen, weil sie sich mit ihren Nachbarn zerstritten haben. Der Klassiker ist die zu hohe Hecke." Aber auch um Beleidigungen und Sachbeschädigungen sei es in seiner Amtszeit oft gegangen. Im günstigsten Fall endet der Streitfall mit einem Vergleich. Kommt es zu keiner Einigung, gibt es eine Erfolglosigkeitsbescheinigung. Die ist häufig notwendig, um beim Amtsgericht einen Termin zu bekommen. Sprechzeit der Schiedspersonen ist jeden zweiten und vierten Mittwoch im Monat im Beratungsraum des Standesamtes des Genthiner Rathauses.