Jerichow l Es gab 53 Anmeldungen für die Teilnahme an diesem Tanz-Workshop, der durch eine Förderung im Rahmen des LAP (Lokaler Aktionsplan) Genthin-Jerichow finanziert werden konnte. Die Idee hatten Anika Taut, die unter anderem in der Mangelsdorfer Karnevalsgruppe tanzt sowie bei Lok Jerichow eine Kindertanzgruppe trainiert, und Victoria Gronka, verantwortlich für Jugendarbeit in der Einheitsgemeinde Stadt Jerichow.

Eingeladen wurden nicht nur Tanzgruppen aus den Einheitsgemeinden Genthin und Jerichow, sondern auch aus Elbe-Parey und Wust. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene von 5 bis 27 Jahren durften mitmachen. Und entsprechend breit war dann auch tatsächlich das Altersspektrum.

"Tanzen verbindet - Tanzen rund um die Welt" war der Titel des Workshops. Über "Cultures interactiv" hatten die Initiatorinnen des Projekts die Tanztrainer gefunden. Es waren allesamt Profis, die nicht nur Techniken und Schritte, sondern auch Leidenschaft vermittelten - und ganz viel Spaß. Marisa Akeny war dabei und Johanna Tietz sowie zwei Studenten aus Spanien, die seit zwei Jahren in Berlin eine Tanzausbildung absolvieren - Diego De La Rosa und Carlos Aller.

Ganz viel mitgenommen für die eigenen Tanzgruppen

Los ging`s mit Hiphop, dann folgten Breakdance, Popping und Modern Dance. Damit zwischendurch wieder Kräfte gesammelt werden konnten, war auch für ein Büfett sowie Getränke gesorgt. Trotzdem haben nicht alle durchgehalten oder auch nicht jeden Tanz mitgemacht. Das musste auch nicht jeder, denn nicht jedem liegt alles. Für die eigene Tanzgruppe mitnehmen konnte sicherlich trotzdem jeder. Anika Taut jedenfalls hat sowohl für die Kindertanzgruppe "Step by Step" als auch für die eigenen Auftritte beim Jerichower Karneval etliche Anregungen bekommen.

   

Bilder