Güsen l Diese Woche erfolgte die Bauabnahme für die Photovoltaikanlagen auf den Dächern des Grundschulzentrums Elbe-Parey in Güsen. Für dieses Projekt hatte nach Ausschreibung durch die Gemeinde die Firma "Gobane", Inhaber Gordon Baier, den Zuschlag bekommen. Die Projektentwicklung erfolgte durch Gobane, und Gordon Baier hat auch einen Investor gewinnen können: Dr. Andreas Neul aus der Region Frankfurt/Main. Die Umsetzung des Projekts erfolgte dann durch die Firma Scholz.

Die Anlagen konnten hier auf bereits sanierten Dächern installiert werden, da das Grundschulzentrum in den Jahren 2011/2012 komplett instand gesetzt wurde. Die Module deutscher Herstellung (Heckert Solar AG) sind auf Gestellen der Firma Schletter befestigt, welche durchdringungsfrei installiert wurden, das heißt, die Dachhaut wurde nicht verletzt.

Sowohl auf dem Dach des Hauptgebäudes als auch auf dem Dach der Aula und des Durchgangs sind Photovoltaikanlagen installiert. Die Anlagengröße insgesamt beträgt 71 kWp und sie sei konservativ ausgelegt auf 930 kWh/kWp. In der Regel werde aber eine noch größere Leistung erreicht, erklärte Ulf Scholz.

Zunächst einmal sei die Volleinspeisung des erzeugten Stroms ins Netzt vorgesehen, langfristig soll aber in der Schule eigener Strom verbraucht werden, kündigte Elbe-Pareys Bauamtsleiterin Gabriele Panzlaff an. Dazu gebe es noch Gespräche, um die Details festzulegen. Auf öffentlichen Gebäuden wie einer Schule lohne sich das, weil hier der Eigenverbrauch hoch ist, betonte sie. "Wir sind froh, dass wir öffentliche Gebäude nutzen können, um zur Haushaltskonsolidierung beizutragen!"

Der Anschluss der Photovoltaikanlage ans Netz soll im Januar erfolgen.

Bilder