Genthin l Musik und Gemütlichkeit gab es am Wochenende in den Adventshöfen in der Genthiner Innenstadt. "Hier ist es ja voller als auf dem Weihnachtsmarkt", entfuhr es einem Besucher im Genthiner Radcenter. Dicht gedrängt standen die Besucher auf dem Hof des Fachgeschäftes und lauschten der Live-Musik. Neben dem singenden Fahrradhändler Wolfgang Fischbach und seiner Begleitung gaben auch die fünf Musiker von "Take five" ein Stelldichein.

Der Hof in der Brandenburger Straße 86 war liebevoll mit Lichterketten dekoriert und in mehreren Holzhäuschen, die eigens aus diesem Anlass aufgebaut worden, gab es Leckereien. Egal ob Stollenschmiede, Bratwurstbude oder Glühweinstand, für jeden war etwas dabei. Für die jüngsten Besucher gab es ein Zelt, in denen Märchen vorgetragen wurden. Eine kleine Fahrrad- und Winterausstellung lud zum Anschauen und Verweilen ein.

"Wir haben in diesem Jahr unser Angebot nochmal erweitert und einen richtigen kleinen Adventsmarkt auf die Beine gestellt", resümierte Inhaber Wolfgang Fischbach stolz.

Ein bewährtes Dreiergespann sorgte für einen gut gefüllten Hof in der Brandenburger Straße 64. Christiane Ehlert, Heike Kurtz und die Mitglieder des Tauchsportclub Edelkrebse sorgten für heimelige Atmosphäre. Während die Edelkrebse an ihren Ständen mit Glühwein und Bratwurst immer gut zu tun hatten, sorgten kleine Programme für einen Besucheransturm. Denn um 15 Uhr eröffneten die Kinder der Kita "Unter den Eichen" in Mützel den Nachmittag mit weihnachtlichen Liedern.

Natürlich schauten dazu auch Eltern, Geschwister und Großeltern vorbei. Später präsentierten Heike Kurtz und ihre Modells die aktuelle Winter- und Frühjahrsmode. Dabei erfuhren die Besucher, dass im kommenden Jahr die Farben Türkis und Marine angesagt sein werden.

Viel los war auch auf dem Hof der Musikschule Brien. Ein Zelt und Heizpilze sorgten für eine wohlige Atmosphäre. Viele fleißige Hände der Musikschule und dem Nachbarschaftsteam des Brombeerweges hatten für echtes Weihnachtsmarktambiente gesorgt. An verschiedenen Ständen gab es Dekoratives zum Fest und an der Hauswand lief ein weihnachtlicher Film.

Dazu kam ein vielfältiges musikalisches Programm. Die Sängerinnen des Tanz- und Gesangszentrums Parey sorgten genauso für Unterhaltung wie Franz Lauer, der auf der Zither unter anderem das Thema des Films "Der dritte Mann" zum Besten gab. Auch die Musikschüler brachten einige Stücke zu Gehör. "Eigentlich wollte ich heute nicht spielen", bekannte Marcus Brien, aber seine Schüler hatten ihn doch überredet. Am Abend stand er gemeinsam mit seinem Bruder Konstantin auf der Bühne.

 

Bilder