Welche Verwicklungen es gibt, wenn plötzlich die Jahreszeiten und Feiertage durcheinander geraten, zeigten die Kinder der Grundschule Schlagenthin in ihrem Musical "Der Zeitenmann".

Schlagenthin l Vom Weihnachtsmann will der Zeitenmann nichts mehr wissen. "Wenn ich das schon höre." Alle reden immer nur über den Weihnachtsmann, doch ihn kennt niemand. Dabei ist der Zeitenmann doch der Wächter über die Jahreszeiten, die Wochentage und den Tageslauf. Drei Tage vor Weihnachten beschließt er, alles mal so richtig durcheinander zu bringen. Aus diesem Stoff haben die Kinder der Grundschule Schlagenthin unter der Leitung von Lehrerin Claudia Lehmann ein munteres Musical auf die Beine gestellt, das vor den Ferien in der Turnhalle für Eltern, Großeltern und Geschwister vorgeführt wurde. Die Chor- und Theatergruppe hatte dafür in den vergangenen Wochen fleißig geprobt und ein vielseitiges Programm auf die Beine gestellt.

Der musikalische Stilmix von Pop bis Swing funktionierte bestens. Luise Sophie Möcker durfte als Zeitenmann sogar ein wenig rappen und versprechen "Weihnachten gibt`s hitzefrei". Dann kabbelte sie sich auch noch mit dem Weihnachtsmann, den Henrike Frida Teske darstellte. Mal war sie streng zu den Wichteln, die mit dem Herstellen der Spielwaren nicht hinterher kamen, mal gütig zu den Kindern. Am Ende brauchte es die ganze Kraft der fleißigen Weihnachtswichtel und der durch das Durcheinander aufgescheuchten Osterhasen, um Weihnachtsmann und Zeitenmann zu versöhnen und damit auch Weihnachten mit Geschenken und Winter zu retten. Pfiffig spielten die Kinder ihre Rollen, vom Engel bis zum Wichtel. Gekonnt wechselten sie in die Gesangsparts. Zudem hatten alle Beteiligte viel Arbeit in Kostüme und Ausstattung gesteckt, um die Aufführung zu einer runden Sache zu machen. Lehrerin Claudia Lehmann führte die Gruppe mit kleinen Gesten und Hinweisen durch das Stück.

Abgerundet wurde der Nachmittag durch die fast schon traditionelle Weihnachtsstraße, an der Lehrer, Eltern und Kinder mitgewirkt hatten. Ob Leckereien wie Wintermarmelade, Glühwein oder Würstchen oder auch Dekoratives wie Teelichter, Kerzen oder Schmucksteine. Für jeden war etwas dabei. Besonders ins Auge fielen mit Serviettentechnik verzierte Dachziegel, die auf diese Weise zu einem dekorativen Wandschmuck wurden. "Es ist wieder ein sehr gelungener Nachmittag geworden", stellte Schulleiterin Margit Haake fest und bedankte sich bei allen Beteiligten für die Mithilfe.

   

Bilder