Der nächste Berufsbildungstag nimmt Gestalt an. Das Genthin-2020-Team hat die Planungen für die Veranstaltung im Stadtkulturhaus fast abgeschlossen. Einige Plätze für Firmen sind aber noch frei.

Genthin l Welcher ist der richtige Beruf für mich? Welche Anforderungen werden an mich gestellt? Solche und ähnliche Fragen können beim Berufsbildungstag im Stadtkulturhaus geklärt werden. "Wie schon im letzten Jahr ist es uns wieder gelungen, viele Unternehmen für unsere Berufsmesse zu gewinnen", sagt Alexander Otto vom Genthin-2020-Team. Vorgestellt werden Firmen in kaufmännischen, technischen und in Gesundheitsberufen. Die Sparkasse, das Deutsche Rote Kreuz, aber auch Unternehmen wie die Tischlerei Ewert oder TCS aus Genthin haben unter anderem bereits ihre Teilnahme zugesagt. Auch "Genthin 2020" wird sich im Stadtkulturhaus präsentieren. "Wer möchte, kann Bewerbung und Lebenslauf mitbringen", bietet Otto an. "Wir geben auch diesmal Tipps zu Formulierungen und Struktur der Unterlagen. Wer möchte, kann seine Bewerbungsmappe auch gleich bei den Firmen abgeben."

Otto bringt das Engagement des Jugendprojektes auf den Punkt: "Wir möchten, dass junge Leute in Genthin leben und arbeiten können. Mit einem Ausbildungsplatz bleiben sie nach der Schule mindestens drei Jahre in der Heimat. Auch den Arbeitgebern sei klar, dass sie ohne junge Mitarbeiter ihre Firmen nicht weiterführen können.

Nicht zuletzt deshalb sind in diesem Jahr unter anderem die Volksbank, die Qualifizierungs- und Strukturförderungsgesellschaft und TKS Telekommunikationsbau Dretzel als neue Teilnehmer gewonnen worden. "Wir wissen, dass uns die Bewerber nicht mehr die Türen einrennen und müssen uns als attraktives Unternehmen präsentieren", sagt Kristin Rawolle von der Firma TKS. Es sei eine gute Gelegenheit, das Ausbildungsplatzangebot und auch die Möglichkeit zur Weiterbeschäftigung vorzustellen, erläutert sie die Beweggründe, an der Messe teilzunehmen.

Ein Vorteil in diesem Jahr ist das umfangreiche Platzangebot im Stadtkulturhaus. "Die Firmen können sich diesmal uneingeschränkt und kreativ darstellen", beschreibt es Alexander Otto. Im vergangenen Jahr sei man im Rathaussaal schnell an die Kapazitätsgrenzen gestoßen. In diesem Jahr können sich kurzentschlossene Firmen noch melden, da es noch freie Standplätze gibt.

Im Vordergrund soll bei der Kontaktaufnahme zwischen Schülern und Firmenvertretern nicht nur die Erläuterung von Ausbildungsplätzen stehen, sondern es können auch Informationen zu Praktikas oder Weiterbildungsangebote vorgestellt werden. Eingebunden in die Vorbereitungen sind auch die Schulen in der Region. Dabei konnte nicht jeder Wunsch erfüllt werden. Während es für interessierte Jugendliche aus dem Genthiner Gymnasium oder den Sekundarschulen Genthin und Brettin möglich ist, den Weg zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückzulegen, wird es für Teilnehmer aus Jerichow und Parey schon schwieriger anzureisen. "Wir haben uns bemüht, die Sekundarschule Parey in dieser Angelegenheit zu unterstützen. Sie hat jedoch keine Mittel, um einen Transport der Schüler zu organisieren", bedauert Alexander Otto.

Er hofft nun, dass sich das Nahverkehrsangebot nutzen lässt oder sich Fahrgemeinschaften bilden, um möglichst vielen Jugendlichen die Möglichkeit zur Teilnahme am Berufsbildungstag zu geben. Der zweite Berufsbildungstag wird am 22. Januar zwischen 16 und 18 Uhr im Stadtkulturhaus angeboten. An einem Stand interessierte Firmen können sich unter folgender E-Mail-Adresse melden: genthin2020@live.de