Zwei neue Eintragungen im Goldenen Buch der Stadt Genthin. Den langjährigen Ehrenamtlern Sieglinde Hackbarth und Heinz Kubern von der TSG Parchen wurde diese Ehre zuteil.

Genthin/Parchen l Es war ein besonderer Eintrag, der am Freitag vorgenommen wurde. Nicht nur, dass die Ehre gleich zwei langjährigen Vereinsmitgliedern zuteil wurde. Die Eintragung war auch seitens der TSG-Verantwortlichen und der Stadt nahezu konspirativ als Überraschung vorbereitet worden. "Das gibt es doch gar nicht, davon habe ich nichts gewusst", staunte Heinz Kubern, als er während der Mitgliederversammlung im Gasthaus Deinert von der Ehrung erfuhr.

Der langjährige Vorsitzende durfte sich genauso in das Goldene Buch eintragen wie seine Vereinskollegin Sieglinde Hackbarth, die seit vielen Jahren für die Kassenführung zuständig ist. "Wir haben eine hohe Anforderung an diejenigen, die sich in das Goldene Buch eintragen. Sie beide erfüllen diesen Anspruch in jeder Hinsicht", sprach Bürgermei-ster Thomas Barz die Geehrten direkt an. An Heinz Kubern gewandt sagte Barz: "Ich kann Ihnen nachempfinden, welch verantwortungsvolles Amt Sie über Jahrzehnte innehatten, da ich selbst einen Verein geführt habe." Allerdings merkte der Bürgermeister mit einem Augenzwinkern an, habe er sein Amt nur fünf Jahre ausgeübt, nicht fünfzig wie Kubern.

Einen Verein zu führen sei das eine, aber über Jahre die Finanzen in Ordnung zu halten, noch etwas anderes. "Mit viel Fleiß und Disziplin haben Sie diese Aufgabe erfüllt und werden das auch weiterhin tun", sprach der Bürgermeister Sieglinde Hackbarth an. Dazu komme, dass beide Geehrten für ihren Sport brennen. Heinz Kubern sei ein ständiger Begleiter des Fußballs, Hackbarth sei in der Frauensportgruppe und beim Line-Dance immer mit dabei. "Menschen wie Sie beide gibt es nicht mehr viele, aber Sie werden gebraucht", meinte der Bürgermeister. Die Stadt habe zwar kein Geld, könne auf diesem Wege aber seine Bürger wertschätzen, betonte Barz und überreichte den Geehrten den Federschreiber für den Eintrag in das Goldene Buch.

Dort sind jetzt Datum und Name der beiden TSG-Ehrenamtlichen sowie ein Lebenslauf mit Foto verewigt. "Es ist eine besondere Ehre", meinte Heinz Kubern sichtlich gerührt. "Ich habe mich aber immer aus Freude am Sport engagiert, nicht für die Ehrungen." Einige seien ihm in der letzten Zeit zuteil geworden. Auch auf Kreissport-Ebene hat sich der langjährige Sportfunktionär verewigen dürfen. Zukünftig tritt Kubern nun aber kürzer und hat das Amt des Vorsitzenden der TSG Parchen in jüngere Hände gelegt. "Ich stehe aber weiterhin am Spielfeldrand und werde meine Mannschaft anfeuern", versprach der 76-Jährige.

Ebenfalls im Ruhestand, aber nicht minder unruhig wie der scheidende Vorsitzende, ist Sieglinde Hackbarth. Sie bleibt dem Verein als Kassenwartin erhalten. Einstimmig ist sie wiedergewählt worden, schließlich sei sie überaus korrekt in der Führung des Kassenbuches. "Besser geht es kaum", lobten die Vereinskollegen der Revision. "Ich freue mich sehr über die Ehre", sagte die 66-Jährige. "Ich habe von den Vorbereitungen nichts mitbekommen", gestand sie und fügte mit einem Schmunzeln hinzu: "Wenn ich gewusst hätte, dass ich mit dem Goldenen Buch fotografiert werde, wäre ich vorher zum Friseur gegangen."

Vielleicht auch wegen ihres unkomplizierten Umganges mit der Ehrung war der Bürgermeister sichtlich zufrieden mit der Entscheidung der Stadt. "Wer sich so einsetzt, ist es wert, in das Goldene Buch aufgenommen zu werden. Beide haben es sich verdient."

Bilder