Die Siegerehrung "Planspiel Börse" im Bereich der Sparkasse Jerichower Land fand dieses Jahr wieder einmal in Parey statt - das heißt, dass auch die Sieger von hier kommen, und das in beiden Wertungen. Dichtauf folgten Schüler der Sekundarschule Brettin sowie ein Team der Sekundarschule "Am Baumschulenweg" Genthin.

Parey/Brettin/Genthin l Wie immer hatte die Sparkasse Jerichower Land einen kleinen Empfang für die Preisträger organisiert, der diesmal im Strandhaus des "Erlebnisdorfs" in Parey stattfand. Vorstandsmitglied Ralf Giese begrüßte die Anwesenden. Bundesweit sei es mittlerweile die 32. Runde des "Planspiels Börse" gewesen, sagte Giese. Die Sparkasse Jerichower Land veranstaltet das Planspiel seit 1996, und vor der Fusion war die Sparkasse Burg schon seit 1993 dabei.

Es ging wie immer darum, aus fiktiven 50 000 Euro Startkapital auf der Basis von realen Kursnotierungen von Unternehmen an der Börse in der Zeit von gut zwei Monaten (1. Oktober bis 10. Dezember 2014) möglichst viel zu machen. Im Jerichower Land haben 123 Schülergruppen mitgemacht, plus sechs Lehrergruppen und drei Azubi-Gruppen der Sparkasse - beide außer Konkurrenz. Bundesweit waren es über 33 000 Gruppen, einige weitere in Frankreich, Italien, Luxemburg und Schweden.

Seit es das Planspiel Börse gibt, haben schon mehr als sechs Millionen Schüler teilgenommen, im Bereich der Sparkasse Jerichower Land beziehungsweise Burg schon etwa 6 000, berichtete Giese. In der Region gab es schon etliche Erfolge: 2009 und 2012 hatten Gruppen der Sekundarschule Brettin den 1. Platz in Sachsen-Anhalt und konnten nach London reisen. "Börsendorf Brettin..." klang es daraufhin scherzhaft in der Runde...

Ziel der Veranstaltung sei: "Wir möchten gerne, dass sich Jugendliche mit Wirtschaft beschäftigen", erklärte Giese und fügte an: "Ich denke, man kann dabei auch etwas fürs Leben mitnehmen." Die Aktienkultur sei in Deutschland nicht so verbreitet, aber gerade in einer Zeit wie jetzt mit den niedrigen Zinsen sei es durchaus interessant, sich mit dem Sachwert Aktie zu beschäftigen.

Ein bisschen Statistik zum aktuellen Planspiel ergänzte Lutz Lapke, Abteilungsleiter Marketing: Etwa 3,3 (fiktive) Milliarden Euro Gesamtumsatz gab es insgesamt und über 730 000 Aufträge zum Kauf oder Verkauf von Aktien. Der DAX hat sich in dieser Zeit von 9 360 Punkten auf 9 799,73 Punkte entwickelt. Die Schwankungsbreite war noch größer: 17,68 Prozent mit einem Tiefstand von 8 585 Punkten und einem Höchststand von 10 087 Punkten. Meistgehandelte Aktien seien die gewesen, die man kennt: Amazon, Apple, Volkswagen und Google, aber es seien nicht die erfolgreichsten gewesen, sondern das war Fiat-Chrysler! Allein in dieser kurzen Zeit betrug hier die Kursentwicklung 41 Prozent.

Deutschlands bestes Team kommt diesmal aus Bamberg und machte aus den 50 000 Euro stolze 63 646,99 Euro! Parallel gibt es die Prämierung in der Nachhaltigkeitswertung, wo es um die höchsten Gewinne mit Aktien, die sich besonders im Umweltbereich, im sozialen und ethischen Bereich und Verhalten zu ihren Mitarbeitern auszeichnet, geht. Deutschlandweit gewann hier ein Team aus dem Hochschwarzwald, das 8 757,03 Euro Gewinn erzielte.

Die Siegerteams im Bereich der Sparkasse Jerichower Land erhielten je 400 Euro Preisgeld, die Zweitplatzierten 300 Euro, die Drittplatzierten 200 Euro. Dazu kamen Sachpreise.

In der Lehrerwertung waren erneut die "Kostelanys" von der Sekundarschule Brettin erfolgreich: Swen Butze, Diana Gellrich und Egbert Siegert. Sie haben damit ihrer Schule zusätzliche 100 Euro zum Sparkassen-Schul-Service-Etat 2015 gesichert.

Nach der Siegerehrung wiesen die Vertreter der Sparkasse bereits auf die nächste Runde hin: Start ist am 1. Oktober.