Genthin l Gerald Buhl bleibt auch nach der Wiederholung der Wahl zum Vorsitzenden der TAV-Verbandsversammlung deren erster Mann. Am Dienstagabend fiel diese Entscheidung einstimmig in öffentlicher Abstimmung unter den vier Vertretern der Verbandsversammlung.

TAV-Geschäftsführer Bernd Kremkau hatte der Entscheidung vorausgeschickt, dass er erfreut sei, dass Gerald Buhl als Vertreter der Einheitsgemeinde Elbe-Parey sich erneut für dieses Amt zur Verfügung stelle. Eine Kandidatur eines weiteren Bewerbers wie bei der ersten Wahl gab es nicht.

Als Stellvertreterin wurde erneut Ute Lichtenberg, Vertreterin der Einheitsgemeinde Jerichow, ebenfalls in öffentlich Abstimmung, gewählt. Es gab bei diesem Wahlgang keine Gegenstimme.

Bei der Wiederholung zur Wahl des TAV-Verbandsvorsitzenden handelt es sich bisher in der Geschichte des kommunalen Unternehmens um einen einmaligen Vorgang. Rückblende: Die Rechtmäßigkeit der Wahl im September wurde vor allem von der CDU-Fraktion im Genthiner Stadtrat in Frage gestellt.

Sie monierte den Umstand, dass Lutz Nitz (Bündnis 90/die Grünen) als scheidender Vorsitzender der Verbandsversammlung die Wahlversammlung leitete und er einem weiteren Bewerber um den Vorsitz, Klaus Voth (CDU), nicht die Möglichkeit gab, sich vorzustellen.

Die Kommunalaufsicht schloss sich hinsichtlich dem Argument der Versammlungsleitung der CDU-Meinung an.

Kreissprecher Henry Liebe teilte auf Volksstimme-Anfrage mit: "Die Wahl des Vorsitzenden der Verbandsversammlung des TAV Genthin musste wiederholt werden, da der ehemalige Vorsitzende der Verbandsversammlung die Sitzung leitete, dieser jedoch nicht wieder zum Vertreter in der Verbandsversammlung vom zuständigen Stadtrat gewählt wurde.

Nach den Vorschriften der Kommunalverfassung und des Gesetzes über Kommunale Gemeinschaftsarbeit leitet bei einer konstituierenden Sitzung der Verbandsversammlung das an Jahren älteste Mitglied der Verbandsversammlung die Wahl."

Die Wahl des Vorsitzenden der Verbandsversammlung des TAV Genthin sei deshalb aus formellen Gründen wiederholt worden.