Bergzow (sta) l Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr hat der Förderverein der Bergzower Feuerwehr seine Versammlung durchgeführt. Dem Verein gehören derzeit 44 Mitglieder an, berichtete Vorsitzender Daniel Ladwig. Davon sind 17 Mitglieder aktive Kameraden der Feuerwehr und neun Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung. "Der Anteil der Mitglieder, die nicht in der Feuerwehr sind, nimmt stetig zu", sagte Ladwig. Das sei Beweis für die gute Akzeptanz. "Ich hoffe, dass wir künftig auch aktive Feuerwehrmitglieder aus dem Verein gewinnen können", fügte er an.

Der Förderverein unterstützt die Feuerwehr, die Jugendarbeit in der Feuerwehr und das Dorfleben insgesamt. Finanzielle Mittel dafür kommen nicht nur durch die Mitgliedsbeiträge zusammen, sondern zum Beispiel auch wieder bei einer sehr erfolgreichen Schrottsammlung sowie bei Imbissangeboten zu Veranstaltungen wie dem Weihnachtsbaumverbrennen. Auch werden das große Partyzelt und die Sitzgarnituren dazu gegen Gebühr ausgeliehen. So können Ausrüstungsgegenstände für die Feuerwehr und die Jugendfeuerwehr gekauft und wiederum Veranstaltungen organisiert werden. "Wir wollen künftig auch Kameradschaftsabende durchführen, um den Zusammenhalt zu stärken", kündigte Ladwig an.

Vorgenommen haben sich Mitglieder des Fördervereins auch, nun endlich den alten LO, das Traditionsfahrzeug des Feuerwehrfördervereins, zu restaurieren.

Weitere Vorhaben in diesem Jahr sind eine erneute Schrottaktion, die Herrentagsfeier mit Grillen, eine Frauentagsfeier und ein Tag der offenen Tür. Dieser soll am 3. Oktober stattfinden, und es sollen dabei auch drei Jubiläen begangen werden: 20 Jahre Jugendfeuerwehr, fünf Jahre Kinderfeuerwehr und fünf Jahre Förderverein. Das war schon im vorigen Jahr geplant, musste aber ausfallen.

Die Neuwahl des Vorstands ging sehr flott vonstatten. Nur Ines Siede hatte ihr Amt als Schriftführerin abgegeben, Katja Timpernagel stellte sich zur Verfügung. Alle Vorstandsmitglieder wurden ohne Diskussion einstimmig gewählt.