Genthin (spö) l Traditionell veranstaltet die Genthiner Bibliothek im Februar und März ein Gedenken an Edlef Köppen (1893 bis 1939), Schriftsteller und Mitbegründer der Berliner Funkstunde.

In diesem Rahmen zeigt die Stadt- und Kreisbibliothek, die den Namen des in Genthin geborenen Literaten trägt, eine Ausstellung mit dem Titel "Heeresbericht - Schicksale im Ersten Weltkrieg: Edlef Köppen und andere".

Am Dienstag, 24. Februar, liest Edeltraud Herrmann, Mitglied im Edlef-Köppen- Freundeskreis, um 15 Uhr aus Köppen-Briefen. Sie gelten Kleinode des Köppen-Archivs der Bibliothek und konnten mit Unterstützung des Fördervereins der Bibliothek, des Landes Sachsen-Anhalt sowie der Stadt Genthin erworben werden.

Am Mittwoch, 25. Februar, gewährt von 9 bis 12 Uhr Bernd Lietz, ebenfalls Mitglied im Edlef Köppen Freundeskreis, Einblicke in das Köppen-Archiv. Am gleichen Tag findet um 16 Uhr das monatliche Treffen des Edlef-Köppen-Freundeskreises statt.

In der Zeit der Köppen-Tage wird ein Quiz angeboten, bei dem auf die Gewinner interessante Preise warten.