Genthin (spö) l Polizei und Feuerwehr wurden in der Nacht zum Montag, gegen 23.30 Uhr, zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in die Einsteinstraße gerufen.

Eintreffende Polizeibeamte stellten eine starke Rauchentwicklung im Treppenhaus des Wohnhauses fest und begannen mit der Evakuierung der Anwohner.

Die Feuerwehr, die unverzüglich zur Stelle war, löschte einen im Hausflur vor einer Wohnungstür befindlichen Müllsack ab.

Ein 28-jähriger Anwohner des Mehrfamilienhauses wurde während eines Löschversuchs mit einem Eimer Wasser durch eine Rauchgasintoxikation verletzt und zur medizinischen Behandlung in das Krankenhaus eingeliefert.

Die fünf unverletzten Evakuierten konnten noch in der Nacht wieder in ihre Wohnungen zurück.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts auf Brandstiftung aufgenommen, hieß in einer Mitteilung.

Im Einsatz waren 13 Feuerwehrleute der Ortsfeuerwehr Genthin.