Das Genthiner Johanniter-Krankenhaus sorgt für positive Schlagzeilen: Ihm wurde erneut die ausgezeichnete Behandlung von Diabetes-Erkrankten mit einem Zertifikat bescheinigt.

Genthin (spö) l Zum vierten Mal seit 2006 erteilte die Akkerditierungskommission, die sich aus Vertretern unter anderem von Sozialministerium, Krankenkassen, Krankenhausgesellschaft und Ärztekammer zusammensetzt, das begehrte Zertifikat. Es weist die qualitätsgesicherte Behandlung von Diabetikern des Typs 2 aus. "Unsere Anstrengungen haben sich gelohnt. Wir sind sehr stolz, die hohe Qualität bestätigt zu bekommen", freut sich Oberärztin Dr. Carola Lüke, Fachärztin für Innere Medizin und Diabetologin.

Jährlich behandelt das Johanniter-Krankenhaus in Genthin 500 Diabetiker stationär. Die 26-Betten-Station der Inneren Medizin steht für die Aufnahme der Patienten bereit.

Für das Zertifikat, das alle drei Jahre neu erzielt werden muss, sind strenge Kriterien zu erfüllen. Hierbei muss das Krankenhaus hochqualifiziertes Personal, was speziell auf die Betreuung von Patienten mit Diabetes geschult ist, sowie spezielle Räumlichkeiten für Patienten nachweisen.

"Neben zwei Diabetologen mit entsprechender Zusatzausbildung betreuen zwei Diabetesberaterinnen und eine Diätassistentin die Patienten", erklärt Dr. Carola Lüke. "Die Erkrankten bekommen eine von der Fachgesellschaft vorgegebene strukturierte Schulung und damit das nötige Rüstzeug, mit ihrem Diabetes umgehen zu können." Dazu gehören etwa Kochkurse in der hauseigenen Diätküche, Informationen über die Krankheit und mögliche Folgeerkrankungen, den Umgang mit der Insulinpumpe und die Blutzuckerselbstkontrolle.

Das Genthiner Johanniter- Krankenhaus hat neben dem neu erworbenen Zertifikat ein weiteres Qualitätsmerkmal erlangt.

Es verfügt über eine sogenannte Weiterbildungsberechtigung. Es darf zukünftig Allgemeinmediziner und Internisten in einer anderthalbjährigen Ausbildung zu Diabetologen qualifizieren.