Beifall für die erfolgreichsten Parchener Geflügelzüchter der zurückliegenden Saison: Vereinsvorsitzender Jürgen Stämmler nahm eine Reihe von Ehrungen vor. Manch Rassegeflügelzüchter konnte so seine Pokalsammlung aufstocken.

Parchen l Die Vergabe von funkelnden Pokalen durch den Vereinsvorsitzenden Jürgen Stämmler sorgte unter den Mitgliedern des Parchener Rassegeflügelzuchtvereins bei deren jüngster Versammlung in der Gaststätte Herget für eine Portion guter Laune. Als Stämmler die Namen der Geehrten verlas, spendeten die Vereinsmitglieder durchweg herzlichen Beifall.

Die Liste der Geehrten wartete mit etlichen bekannten Namen, darunter "Urgestein des Rassegeflügelzuchtvereins", auf, wobei die Entscheidungen mitunter denkbar knapp ausfielen. Zu Vereinsmeister-Ehren des Rassegeflügelzuchtvereins Parchen und Umgebung kam Eberhard Schmidt mit 762 Punkten, mit 761 Punkten folgte der Zweitplatzierte Siegfried Haensch. 760 Punkte vereinte Brigitte Hennig auf ihr Rassegeflügel und kam damit auf Platz drei ein.

Auch die Jugendriege konnte auf ein erfolgreiches Zuchtjahr 2014 zurückblicken. Platz eins der Vereinsmeisterschaft belegten Hanna und Nora Wille mit 759 Punkten. Madlen Kühne kam mit 757 Punkten auf den zweiten Platz und auf Platz drei folgte mit 753 Punkten Lennart Kühne. Ein vierter Platz ging an Jason Lottmann mit 375 Punkten.

"Hausmarke": die Fienerlandschau

In dem Rechenschaftsbericht, der Gegenstand der Mitgliederversammlung war, hielt Jürgen Stämmler noch einmal Rückschau auf die 19. Fienerlandschau, für deren Organisation und Durchführung die Parchener Rassegeflügelzüchter verantwortlich zeichnen. Sie ist sozusagen die "Hausmarke" des Vereins. 348 Besucher, so resümierte Stämmler, hätten die farbenprächtige Vielfalt und die züchterischen Ergebnisse der 483 ausgestellten Tiere bestaunt. 17 Parchener Aussteller hätten sich an der Fienerlandschau mit 99 Tieren beteiligt.

Der Wanderpokal "Bester Aussteller der Fienerlandschau" ging übrigens an Siegfried Haensch, der ein anerkannter Züchter von Zwerghühnern ist.

Die Parchener Geflügelzüchter beteiligten sich im vergangenen Jahr erfolgreich an Geflügelschauen in Tucheim, Genthin, Ferchland, Fienerode, und Goldbeck. Sie waren auch bei der Prignitz-Rassegeflügelschau dabei, bei der 79. Kreisverbandsschau in Möckern, beteiligten sich aber auch an der 90. Landesverbandsschau "Mirama" in Magdeburg und an der Bundesschau "Lipsia" in Leipzig.

Jürgen Stämmler nutzte die Mitgliederversammlung auch dazu, um dem ältesten Mitglied des Rassegeflügelzuchtvereins, Otto Krelle, zu seinem 90. Geburtstag zu gratulieren. Er zählt zu den Mitbegründern des Vereins, der am 20. März 1960 gegründet wurde, und damit in wenigen Tagen sein 55-jähriges Bestehen feiert.

Die Parchener Rassegeflügelzüchter schätzen Otto Krelles reichen Erfahrungensschatz auf dem Gebiet der Geflügelhaltung und -zucht. Er wurde vor zehn Jahren für seine Verdienste und für sein Engagement zum Ehrenvorsitzenden des Rassegeflügelzuchtvereins Parchen und Umgebung ernannt. Durch den Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter wurde er vor einigen Jahren als Meister der Rassegeflügelzucht ausgezeichnet.

Vorbereitungen laufen bereits

Jürgen Stämmler kündigte an, dass bereits jetzt die Vorbereitungen für die "großen Parchener Veranstaltungen" laufen.

Neben der 20. Fienerlandschau, die im Oktober präsentiert wird, rechnete Jürgen Stämmler auch das alljährliche Hähnewettkrähen dazu, das zum Mühlenfest (Pfingsten) am 25. Mai ausgetragen wird. Die Parchener hoffen auf eine ähnliche Besucherresonanz wie im Vorjahr, als 42 feurige Hähne um die Wette krähten.

Die Mitglieder des Parchener Rassegeflügelzuchtvereins kommen am Freitag, 20. März, zu ihrer nächsten Versammlung zusammen.

Bilder