Elbe-Parey (sta) l Der Splitt, der vom Winterdienst auf Elbe-Pareyer Straßen ausgebracht wurde, muss von jedem Anwohner selbst entsorgt werden. Diese Auskunft erhielt der Zerbener Ortsbürgermeister Dietmar Kohrt in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Kohrt, der auch Gemeindewehrleiter ist, äußerte sich entsetzt über die Wahl dieser Art von Streugut. Die scharfkantigen kleinen Steinchen sind nach dem Abtauen des Schnees - der sich dieses Jahr zum Glück in Grenzen hielt - ein Problem auf den Fahrbahnen. Es bestehe dadurch erhöhte Unfallgefahr, warnt Kohrt. Und auch für die Regenentwässerung der Straßen sei der Splitt nicht gerade vorteilhaft. Zudem sei der auf Straßen ausgebrachte Splitt, wenn er verunreinigt ist, als Sondermüll zu betrachten. Hauptamtsleiter Volker Zunder sagte dazu, aus seiner Sicht sei Splitt ein Streugut wie jedes andere, und laut Straßenreinigungssatzung habe jeder Hauseigentümer vor seinem Grundstück zu reinigen.