Ein runder Geburtstag steht für die Genthiner Volleyballer auf dem Programm. Am 2. Mai feiert der GVV sein 20-jähriges Bestehen. Natürlich ein Thema auf der Mitgliederversammlung.

Genthin l In 20 Jahren Vereinsgeschichte ist bei den Genthiner Volleyballern viel passiert. Etliche erfolgreiche Sportler hat der Verein hervorgebracht. Und so trug der Vorsitzende Thilo Voigt auf der Mitgliederversammlung als erstes die Ergebnisse der Jugendarbeit vor. "Das Trainerteam hat viel geleistet", sagte Voigt stolz. Unter der Führung von Mario Schmälzlein konnten die Trainer Sabine Nickl, Christoph Grothe, Steven Dürrschmidt, Martin Feuerherdt, Lena Jaschob, Philipp Habryka und Merten Geisner die Genthiner Jugendabteilung unter den fünf erfolgreichsten Sachsen-Anhalts platzieren. Der Verein wurde 2014 des Weiteren mit dem "Newcomer-Titel" des Volleyballverbandes Sachsen-Anhalt ausgezeichnet, er trägt weiterhin den Titel "Talentstützpunkt" und wurde Anfang März zum Landes-Leistungsstützpunkt berufen.

Dazu haben nicht zuletzt Nina Werner, die die Sportschule in Potsdam besucht, und Jule Werner sowie Fabian Lübke, beide Schüler an der Magdeburger Sportschule, beigetragen. Für die Jugendlichen ist aus dem Hobby Volleyball viel mehr geworden, mittlerweile betreiben sie es als Leistungssport.

Laut Voigt außerdem bemerkenswert: "Neun Jugendteams der Altersklassen U 12 bis U 20 nehmen am Spielbetrieb des Landes teil."

Doch nicht nur die Jugendlichen haben 2014 viel geleistet. "Nach 20 Jahren galt es eine neue, zeitgemäße Satzung zu verabschieden", sagte Voigt auf der Mitgliederversammlung. Auch dieses Projekt ist gelungen.

Verabschiedet wurde Uwe Schulze aus dem Vorstand. "Danke für zwölf Jahre sehr erfolgreiche, ehrenamtliche Finanzarbeit", sagte der stellvertretene Vorsitzende Wulf Thomas mit Blick auf den ausscheidenden Schatzmeister Uwe Schulze. Er sprach damit den Anwesenden aus dem Herzen, wie der minutenlange Beifall für Schulze zeigte. Der nahm gerührt sein Bäumchen entgegen und verabschiedete sich aus dem Vorstand. Dem Gremium bleiben nun noch sechs Wochen, um die Feier zum Jubiläum vorzubereiten. Geplant ist, wie sollte es anders sein, ein großes Volleyballturnier.

Das soll am 2. Mai in der Sporthalle an der Berliner Chaussee auf drei Feldern stattfinden. "Alle, die bei uns mit dem Volleyball begonnen haben, wurden eingeladen", erklärt Wulf Thomas. Und fügt hinzu: "Da kommt an Spielern einiges zusammen." Im Mittelpunkt soll an diesem Tag mal nicht der Pokal, sondern die Freude am Sport stehen.

Am Abend können die Volleyballer dann im Stadtkulturhaus zeigen, dass sie auch tanzen können. "Zum runden Geburtstag gibt es einen großen Vollyball-Ball", verrät Wulf Thomas. Dort wird auch Gelegenheit sein, an die Anfänge des Vereins zu denken.

Vor zwei Jahrzehnten entstand die Truppe aus einer Sektion des SV Chemie. "Sich davon zu trennen, das war wie Tschüß zu Mutter und Vater zu sagen", blickt Gründungsmitglied Wulf Thomas zurück ...

Mehr zu den Anfängen des Vereins, über seine Sportler und seine bewegte Geschichte lesen Sie in den nächsten Wochen in Ihrer Volksstimme.

Bilder