Vor allem Mitglieder des Heimatvereins, aber auch etliche weitere Einwohner haben sich am Sonnabend in Ferchland am Frühjahrsputz beteiligt. Schwerpunkte waren diesmal die Bereiche am Elbehaus und am Fährdenkmal.

Ferchland l Terminlich passte es mal wieder nicht so, dass alle Vereine und Gruppen gleichzeitig mit dem Frühjahrsputz loslegen konnten. Die Angler hatten schon im Februar einen großen Einsatz und die Sportfrauen konnten nicht zum Putzen ins Elbehaus, weil hier gerade Kleiderbörse war. Kein Problem, Hauptsache, die Arbeit wird gemacht - so, wie es eben klappt.

Dass am Sonnabend das Wetter überraschend trocken und sogar sonnig war, kam allen sehr entgegen, am meisten jedoch den Mitgliedern des Heimatvereins, die sich für diesen Tag einen Großeinsatz in ihren Geräte- und Lagerräumen neben dem Elbehaus vorgenommen hatten. Denn nach dem großen Eisbaden Ende Januar waren Zelte und allerhand anderes Inventar nur notdürftig getrocknet und dann irgendwie hier deponiert worden. Jetzt wurde alles nochmal ausgebreitet, saubergemacht und ordentlich zusammengelegt wieder eingeräumt. Das nächste Fest kann nun kommen.

Gegenüber waren einige Mitglieder von Heimat- und Anglerverein am Elbehaus beschäftigt. Auch Ortsbürgermeister Otto Schmidt war dabei. Im Vorfeld war abgesprochen worden, dass das Gerüst, das wegen der Installation der Photovoltaikanlage aufgestellt wurde, gleich noch zu Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten genutzt werden kann. Die Balken, die das Dach zum Mauerwerk hin abschließen, hatten ihre blaue Farbe schon fast verloren und mussten nun zunächst abgeschliffen werden, um sie dann neu zu streichen.

In der Grünanlage neben der Zufahrt zur Fähre waren weitere Heimatvereinsmitglieder im Einsatz: Das Fährdenkmal - ein großer Findling, in den die Gewässerläufe von Elbe, Havel und Kanal sowie einige Orte eingraviert und farblich hervorgehoben sind - wurde mit einem Hochdruckreiniger von Schmutz und Algen befreit, so dass es in der beginnenden Radlersaison wieder ein Hingucker ist. Die Bank nebenan wurde wieder "freigelegt": Einige herunterhängende Äste der großen Fichte wurden entfernt und die ganze Anlage wieder schmuck gemacht.

Nach getaner Arbeit gab`s für alle Helfer wieder einen Imbiss. Dafür sorgten wie gewohnt die Mitglieder des Heimatvereins.

Nächster Termin im Vereinskalender ist eine kleine Wanderung, zu der alle, die Lust haben, willkommen sind. Treff dazu ist am Sonnabend, 18. April, 13.30 Uhr am Elbehaus. Was für eine Tour diesmal geplant ist, wurde noch nicht verraten.

   

Bilder