Genthin (spö) l Das Fest ihrer Eisernen Hochzeit feierten gestern Edith (84) und Wilfried Dahlke (88) aus Genthin. Hinter der großen "65" versteckte sich fast etwas der 88. Geburtstag des Bräutigams.

Freunde, Bekannte und Nachbarn gaben sich ab 9 Uhr ein Stelldichein, um zum Ehejubiläum, aber auch zum Geburtstag, zu gratulieren. Um 7.30 Uhr war bereits der erste Gratulant am Telefon. Mit Bernhard Braun, stellvertretender Landrat, und Genthins Bürgermeister Thomas Barz kamen dann im Verlaufe des Vormittages die offiziellen Gratulanten ins Haus.

"Wenn ich diesen Tag durchstehe, bin ich eisern", scherzte eine sichtlich glückliche Edith Dahlke, die am Vorabend noch in der Küche gestanden hat, um Blechkuchen zu backen. Das Ehepaar genoss augenscheinlich sein Jubiläum und freute sich über den Trubel in ihren häuslichen vier Wänden. Es sei ein großes Glück, diesen Tag zu erleben, er sei wirklich etwas ganz Besonderes, waren sich die eisernen Brautleute einig.

Geheiratet haben die beiden 1950 in der Jerichower Klosterkirche. "Vielleicht hat unsere Ehe deshalb solange gehalten", mutmaßte Edith Dahlke. Kennengelernt hatte sich das Paar über eine Tante Wilfried Dahlkes, die nach dem Krieg Schulleiterin in Jerichow, dem Heimatort Edith Dahlkes, war. Der junge Wilfried, ursprünglich in Pommern beheimatet und dann in Kiel lebend, war auf der Suche nach Arbeit. Seine Tante lockte ihn nach Jerichow. "Hier kannst du Lehrer werden", stellte sie in Aussicht. Zunächst gab es zwar ein "Njet" der russischen Besatzungsmacht, doch 1947/48 belegte er in Köthen bereits ein Neulehrerstudium, seine erste Lehrerstelle bekleidete er in Großwulkow.

Berufstätig waren beide als Lehrer, er in den Fächern Deutsch und Englisch, sie als Grundschullehrerin. Auf die Frage von Bürgermeister Thomas Barz, ob die Eigenschaft der Lehrer, immer Recht haben zu wollen, in ihrer Ehe hinderlich gewesen sei, konterte Edith Dahlke postwendend. "Das ist ein Vorurteil, so etwas gab es nicht."

Heute genießt das Ehepaar seinen Ruhestand in Dankbarkeit. Flüge nach Mallorca wie einst unternimmt es aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr, doch einmal im Jahr gönnt es sich eine Kur in Franzisbad. Abwechslung und Unterhaltung gönnt es sich bei Reisen nach Berlin, wo eine Schwester Edith Dahlkes wohnt.

Große Feier zum 85. Geburtstag

Edith und Wilfried Dahlke, die mittlerweile 30 Jahre in Genthin beheimatet sind, haben zwei Söhne hinaus ins Leben begleitet. Fünf Enkel und drei Urenkel gehören mittlerweile zur Familie und die Ankunft des vierten Urenkels wird im Mai erwartet. Groß gefeiert wird das Fest der Eisernen Hochzeit ganz in Familie allerdings erst im Juni, zum 85. Geburtstag der Eisernen Braut.