Burg/Genthin l Der Kreisfeuerwehrverband Jerichower Land hat auf seiner 26. Delegiertenkonferenz am Freitagabend in der Burger Stadthalle ein insgesamt positives Fazit seiner Arbeit im Jahr 2014 gezogen. Als Gäste konnten unter anderem Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU), Landrat Steffen Burchhardt (SPD), Lothar Lindecke (Vorsitzender Landesfeuerwehrverband) sowie die Landtagsabgeordneten Markus Kurze (CDU) und Matthias Graner (SPD) begrüßt werden.

Die Versammlung musste aufgrund von nur 30 Prozent Beteilung nach zehn Minuten neu angesetzt werden, um beschlussfähig zu sein. Dies lässt die Satzung zu. Allerdings wurde die Beschlussfähigkeit erst nach den ersten Berichten bekannt gegeben, was eigentlich davor hätte geschehen müssen.

Da aus dem Vorstand Klaus Heine, Julian Strobach und Lothar Liebe ausgeschieden waren, wurde nachgewählt. Mit Mandy Strübing (FFw Gladau) und Daniela Raasch (FFw Burg) standen zwei Kandidatinnen zur Wahl. Da einige Kameraden gegen eine offene Wahl gestimmt hatten, musste geheim gewählt werden. Von 122 Stimmen waren zwei ungültig. 54 Ja- und vier Nein-Stimmen entfielen auf Mandy Strübing, 59 Ja- und drei Nein-Stimmen auf Daniela Raasch.

Für den aus persönlichen Gründen zurückgetretenen Kreisjugendfeuerwehrwart André Fräsdorf übernimmt der bisherige Stellvertreter Martin Weiser (FFw Burg) dessen Aufgaben.

Als neuer Kassenprüfer wurde Henry Köckert (FFw Möser) mit einer Nein-Stimme bei einer Enthaltung gewählt.

Dem Vorschlag des Vorstandes, dass die Vorstandsmitglieder als Delegierte des Kreisverbandes Jerichower Land an der Landesdelegiertenversammlung teilnehmen, stimmten die Anwesenden einstimmig zu.

Für den ausgeschiedenen Lothar Liebe (FFw Krüssau) als Lagerleiter präsentierte der Kreisverbandsvorsitzende Mario Strübing nun Lars Timmermann (FFw Burg) als Nachfolger. "Bis zum 1. Mai laufen die Anmeldungen noch über mich, danach sind die Kontaktdaten von Lars Timmermann auf der Webseite des Kreisfeuerwehrverbandes zu finden", so Mario Strübing.

Die fünf neuen Zelte wurden der Stadt Jerichow, der Einheitsgemeinde Elbe-Parey, der Stadt Burg, der Stadt Genthin sowie Möser zugeteilt. Sie können ab sofort im FTZ Burg abgeholt werden, informierte der Kreisverbandsvorsitzende.

Die 27. Delegiertenversammlung findet am 6. November 2015 in Genthin statt. Dieser Vorschlag wurde bei zwei Enthaltungen befürwortet. Mario Strübing: "Wir wollen neue Wege gehen und mit unseren Delegiertenversammlungen in die Orte kommen. Den Auftakt wird Genthin machen."