Genthin (mfe) l Die Zahl der Flüchtlinge wird in Genthin zunehmen. Das sagte Bürgermeister Thomas Barz während einer Beratung mit Vereinsvertretern. Dabei ging es auch um die Förderung der Integrationsarbeit, die Vorbereitungen der Machbarkeitsstudie zum Funktionalgebäude und Hinweise zu den Genthiner Sportstätten. "In Genthin sind derzeit rund 100 Flüchtlunge untergebracht", erläuterte Barz. Der größte Teil davon seien syrischen Flüchtlinge. Der Bürgermeister ließ keinen Zweifel daran, dass der Integrationsarbeit ein weiterhin großes Gewicht zukomme. "Es werden noch wesentlich mehr Flüchtlinge auf die beiden größten Kommunen Genthin und Burg zugeteilt." Dem müssten insbesondere die Sportvereine mit entsprechenden Angeboten begegnen.