Magdeburg/Genthin | Die Staatsanwaltschaft Bielefeld ermittelt gegen die ehemaligen Vorsitzenden der Hansa Group. Die Brüder Khodayar und Zolfaghar Alambeigi, die 2009 das Waschmittelwerk in Genthin übernommen hatten, sitzen seit Mittwoch in Untersuchungshaft. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft Bielefeld am Donnerstagnachmittag der Volksstimme.

Das iranische Brüderpaar sowie drei weitere Tatverdächtige stehen im Verdacht zwischen 2007 und 2012 die Bilanzen des Chemiekonzerns um mehrere hundert Millionen Euro geschönt zu haben. Die Ermittler verdächtigen die Männer, sich damit Vorteile bei der Vergabe von Krediten und Subventionen erschlichen zu haben.

Die Hansa Group hatte 2014 ihre Pleite verkünden müssen. Vermögenswerte wurden daraufhin an die neu gegründete schweizer Holding Gemini verkauft, deren Eigentümer ein Investorenkreis um die Familie Alambeigi ist. Beamte durchsuchten am Mittwoch ehemalige Standorte der Hansa Group. Auch im Waschmittelwerk Genthin wurden Akten sichergestellt.

Bilder