Güsen (sta) l Die Güsener Jagdhütte ist nach dem Brand vor etwa einem Jahr nun wieder schmuck hergerichtet. Zahllose Stunden ehrenamtliche Arbeit haben die Vereinsmitglieder geleistet, erklärte Hans-Werner Tusch, Vorsitzender des Vereins der Natur- und Waldfreunde.

Allein hätten sie es aber nicht schaffen können. Zu groß war der Schaden. das hätte der Verein auch finanziell niemals stemmen können. Schon bald nach dem Brand hatte es grünes Licht vom Landesforstbetrieb gegeben, denn der ist Eigentümer der Jagdhütte - die Waldfreunde sind Pächter. "Neue Fenster und Türen, den neuen Fußboden, neue Wand- und Deckenverkleidung hat die Forst bezahlt", erklärt Hans-Werner Tusch . Die Waldfreunde haben die Ertüchtigung der Elektroanlage, den Einbau einer Alarmanlage und die Anschaffung von neuem Mobiliar übernommen. Dabei wurden sie von ganz vielen Spendern unterstützt.