In das Dörfchen Zerben kehrt wieder Leben ein. Nach dem tollen Erntefest im vergangenen Herbst gab es nun nach jahrelanger Pause wieder ein großes Maifest, das Gäste aus der ganzen Umgebung anlockte. Hierbei wurde auch die neue Kegelbahn eingeweiht.

Zerben l Im vorigen Jahr hatte es schon mal eine "Probe" in ganz kleinem, familiären Rahmen gegeben. Nun wurde wieder ein zünftiges Maifest gefeiert, wie es bis vor ein paar Jahren in Zerben üblich war. Der neu gegründete Ortsverein hat das Fest organisiert, und weitere Helfer haben zum Gelingen beigetragen. Bei ihnen allen bedankte sich Ortsbürgermeister Dietmar Kohrt, bevor der Maibaum in die Hülse mitten im Park gehoben wurde. Es habe alles sehr gut geklappt, lobte Kohrt und hob besonders die Rentner hervor, die tüchtig Kuchen gebacken haben. Die hübsche Maibaumkrone haben die Frauen vom Ortsverein gebunden und geschmückt.

"Wir haben in dieser Woche die Genehmigung der Denkmalbehörde für unsere Kegelbahn bekommen", teilte Kohrt in dieser Runde mit. Das sei wieder ein Erfolg für den kleinen Ort, denn das Kegeln am 1. Mai hat eine lange Tradition - und natürlich könne die Bahn auch an anderen Tagen genutzt werden.

Warum sich das Thema Kegelbahn zu einem jahrelangen Drama entwickelt hatte, ist kaum zu begreifen. Die alte, von einem Holzzaun umgebene Bahn hatte im Zuge der denkmalgerechten Sanierung des Schlossparks weichen müssen. Die neue Kegelbahn ist mobil, wird also nach Gebrauch abgebaut, ohne dass irgend etwas zurückbleibt als eine Rasenfläche. Ideal ist auch der Platz: Dieser ist beidseitig von einem Gebüschstreifen gesäumt, parallel zum Zufahrtsweg zum Vereinshaus und Schloss, der hinter der "Villa" einmündet. Die Parkgestaltung wird dadurch in keiner Weise beeinträchtigt.

Die zunächst mit Holzkeilen in der Höhe ausgerichtete Bahn soll noch Möbelfüße bekommen, damit sie leichter aufzubauen ist, kündigte Normen Andres, Mitglied in Ortschaftsrat und Ortsverein, an. Für den Kugelrücklauf wurden einfach ein paar Abwasserrohre zusammengesteckt, und die Kinder hatten ihren Spaß, sich um Kegel und Kugeln zu kümmern. Ein Riesenandrang herrschte an diesem Einweihungstag an der Kegelbahn, und natürlich gab es auch Preise.

Ebenso Tradition bei Festen in Zerben hat der Würfelwettbewerb, und darüber hinaus gab es auch noch andere Vergnügungen. Die Kinder konnten sich unter anderem schminken lassen und sie konnten auf Pony und Haflinger vom Reiterhof Zerben einige Runden drehen.

Später am Nachmittag kamen immer mehr Gäste, berichtete Dietmar Kohrt und freut sich, dass das Zerbener Maifest nun tatsächlich wieder zum Anziehungspunkt für Leute aus der ganzen Region wird - wie früher.

Dietmar Kohrt informierte noch, dass die Kegelbahn auch von anderen Vereinen oder Privatpersonen vom Ortsverein gemietet werden könne, zum Beispiel, wenn diese eine Veranstaltung oder Feier im Vereinshaus haben, dessen Räume ebenfalls gemietet werden können. "Wir haben auch eine Folie zum Abdecken dafür, wenn es mal einen Regenschauer gibt."

Die nächste gesellige Runde, die der Ortsverein organisiert, werde ein Preisskat sein, der vor allem für die Zerbener und nicht für die "Profis" der Umgebung gedacht ist. Stattfinden wird die Veranstaltung am 30. Mai im großen Raum der Agrargenossenschaft.

 

Bilder