Genthin l Gute Nachrichten für die Stadt Genthin. "Die Agentur für Arbeit Magdeburg bleibt weiterhin an fünf Tagen pro Woche vor Ort in Genthin mit ihren Serviceangeboten präsent." Diese Information der Arbeitsagentur, die der Volksstimme auf Anfrage zuging, bestätigte auch Bürgermeister Thomas Barz (parteilos) während der Stadtratssitzung am Montag.

Ursprünglich hatte die Arbeitsagentur geplant den Service für die Kunden der Arbeitslosenversicherung, ALG I in der Geschäftsstelle Genthin zum Mai einzustellen. Kundenvorsprachen zu Terminen der Arbeitsvermittlung wären dann nur noch in Burg möglich gewesen. Dagegen hatte sich auf breiter Front Widerstand geregt.

Der Stadtrat hatte den Bürgermeister im März damit beauftragt, einen Appell zu verfassen, in dem die Bundesagentur darum gebeten wurde, ihren Schritt noch einmal zu überdenken. Dieses Umdenken hat in den vergangenen Wochen stattgefunden. Es habe einen konstruktiven Meinungsaustausch mit dem Genthiner Bürgermeister gegeben. Barz hatte begründet, dass nicht nur Genthiner die Angebote wahrnehmen würden. "Das Einzugsgebiet ist viel größer und erstreckt sich auch bis nach Jerichow und Elbe-Parey." Von dort aus wären die Wege viel weiter gewesen.

Die nun revidierte Entscheidung der Agentur für Arbeit stieß auch bei den Stadträten auf Zustimmung. "Es ist gut, dass die Agentur für Arbeit noch mal in sich gegangen ist und umgedacht hat", meinte beispielsweise Harry Czeke (Die Linke). Mit dem nun weiterhin vorhandenen Angebot bleiben Vermittlung und Beratung in Genthin. "Damit bleibt die Agentur ansprechbar, wo die Kunden sind, und bietet persönliche Beratungsdienstleistungen in jeder Region", stellt Jana Echternach, Pressesprecherin der Agentur für Arbeit fest. Allerdings sei dabei zu beachten: "Wie auch schon bisher erfolgt die Arbeitslosmeldung in Burg." Erst die weiteren Termine finden dann in Abstimmung mit dem Kunden in Burg oder in Genthin statt.

Nach wie vor finden auch Arbeitgeber sowie Schülerinnen und Schüler ihre Ansprechpartner im Genthiner Kreishaus. Darüber hinaus wird unverändert das komplette Serviceangebot für Kunden des SGB II durch das Jobcenter angeboten.