Genthin (mfe) l Neues zur so genannten Kommission Essecke konnte Bürgermeister Thomas Barz (parteilos) während der Stadtratssitzung verkünden. "Der Landkreis hat mitgeteilt, dass ein Förderantrag auf Stark-III-Mittel gestellt wurde, mit einem Bescheid rechnet man im Herbst."

In der Kommission Essecke arbeiten Schüler, Eltern und Lehrer zusammen. Langfristig ist geplant, eine Mensa zu errichten, die gemeinsam von Schülern des Bismarck-Gymnasiums mit den Grundschülern der "Stadtmitte" genutzt werden soll. Hintergrund ist der Umstand, dass sowohl am Gymnasium als auch in der Grundschule deutlich zu wenig Plätze für Schüler vorhanden sind, die mittags warm essen wollen.

Während am Gymnasium rund 30 Sitzplätze für 55 Schüler im Keller des Hauses II zur Verfügung stehen, sieht es an der benachbarten Grundschule schlechter aus. Von 25 Plätzen für 100 Esser sprach Stadtmitte-Schulleiter Ingo Doßmann vor einiger Zeit.

Im vergangenen Jahr hatte Kreisvorstand Bernd Girke bestätigt, dass 60 000 Euro für die Planung einer gemeinsamen Mensa im Haushalt für den Landkreis Jerichower Land eingestellt seien. Sie waren die Grundlage für die Konkretisierung des Projektes, mit dem Landes- und EU-Fördermittel für Schulbauten beantragt werden konnten.

Mit der nun beantragten Förderung wachsen die Hoffnungen, dass es bald zu einer Umsetzung der lange geplanten gemeinsamen Mensa kommt. Sollte es im Herbst zu einem positiven Bescheid kommen, seien die Schulleiter aufgefordert, eine Konzeption vorzulegen, machte der Bürgermeister deutlich.